Gedichte

Über meinen Reha-Tag 16 von Herzen gerne berichtet

Liebe Leser,

Am 16. Tag, dem 28.12.2016, ging es ordentlich zur Sache, denn nach dem Frühstück satnd bereits für 08:20 Uhr Med. Trainingstherapie (MTT), zu gut deutsch: die „Mucki-Bude auf dem Plan, die ich nicht zu forsch anging, um mit meinen Kräften hauszuhalten.

Ab 09:00 Uhr ging es weiter mit einem Autogenen Training unter Anleitung einer Psychologischen Assistentin, was ich insgesamt als sehr entspannend empfand.

Um 10:45 Uhr war dann Einzel-Krankengymnastik angesagt und heute, wo es endlich wieder mal vormittags auf dem Behandlungsplan stand, bat ich darum mich zu fordern. Dies geschah an einem Gerät, wo man auf einer an allen vier Ecken gummilgelagerten Platte steht und versuchen muß während der verschiedenen Übungen, z.B.: Schritte nach vorn oder zur Seite und auch mit einem kleinen Medizinball in den Händen, das Gleichgewicht zu halten.

Ab 11:45 Uhr war dann Visite angekündigt, die gegen 12:05 Uhr tatsächlich stattfand und von dem Chefarzt der Neurologie durchgeführt wurde, welcher mir eine Woche Verlängerung zugesprochen hat, sodaß ich noch bis zum  17.01.2017 (also insgesamt 5 Wochen) hier bleiben darf.

Um 12:45 Uhr gab es zum Mittagessen:

Hähnchenschnitzel, natur an Curry mit Reis und zum Nachtisch: Pudding

Um 13:30 Uhr ging es dann weiter in der Logopädie, wo ich dieses Mal vor einem Spiegel sitzend meinem eigen „Elend“ zusehen durfte. Die Logopädin stimulierte verschiedene Augen- und Gesichtsmuskel manuell bzw. unter Zuhilfenahme von Eis.

Ab 14:20 Uhr genoß ich dann die wohlige Wärme der Infrarotkabine, bevor es um 15:30 Uhr zum Myo (Muskel) – Aquawalking ins Bewegsbad ging.

Ich wünsche Euch von Herzen gerne einen erfolgreichen Tag und ganz viel Freude

Werner

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.