Änderungen Juli 2022
Besondere Tage,  Einführung,  Na siehste,  soziale Gerechtigkeit,  Wissenswertes

Was ist neu im Juli 2022?

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Was gibt es Neues für uns ab Juli 2022

Die Rentner bekommen ab Juli mehr Geld. In den alten Bundesländern steigt die Rente um 5,35 Prozent, in den neuen Bundesländern sogar um 6,12 Prozent. Die deutsche Rentenversicherung spricht von einer der höchsten Rentenanpassungen seit Einführung der Rentenversicherung. Positiv anzumerken ist, dass sich das Rentenniveau zwischen Ost und West immer mehr angleicht!

Im Rahmen des Entlastungspakets wird im Juli der Kinderbonus ausgezahlt. Für jedes Kind, für das Anspruch auf Kindergeld besteht, gibt es einen Einmalbonus von 100 Euro.

Aufgrund der anhaltenden Inflation und der rasant steigenden Preise für Lebensmittel werden auch Empfänger von Sozialhilfeleistungen, Hartz-IV und Asylgeld entlastet. Sie bekommen zwei Zahlungen zu je 100 Euro und ihre Kinder je 20 Euro.

Wie uns die neue Bundesregierung vor Wahl versprochen hat, wird der Mindestlohn angehoben. Schon im Januar stieg der Mindestlohn auf 9,82 Euro, im Juli steigt er nun auf 10,45 Euro. Im Oktober 2022 soll er dann auf 12 Euro erhöht werden.

Durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine steigen die Energiepreise. Um dem entgegenzuwirken, hat die Ampelkoalition den Wegfall der EEG-Umlage beschlossen.

Der Wegfall bedeutet, dass Bürger die EEG-Umlage nicht mehr zahlen müssen, dadurch soll der Strom billiger werden.

Ob wir dadurch wirklich Geld sparen, bleibt jedoch vorerst offen.

Ab Juli sind Mieter und Vermieter aufgrund des Mietspiegel-Gesetzes verpflichtet, Auskunft über Mietpreise zu geben. Dies soll einen Vergleich von Mietpreisen, besonders in Großstädten, ermöglichen. Mieter und Vermieter werden zufällig ausgewählt. Wer die Auskunft verweigert, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 5000 Euro rechnen.
Bereits seit Anfang 2022 muss es Verbrauchern möglich sein, Verträge ohne große Vorlaufzeit unkompliziert kündigen zu können. Wer einen Vertrag online abgeschlossen hat, soll ihn künftig auch online kündigen können!

Ab Juli muss sich auf Internetseiten, auf denen man Verträge abschließen kann, ein Kündigungsbutton befinden. Sollte das nicht der Fall sein, hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag fristlos zu kündigen.

Ab Juli können alte Elektrogeräte in Supermärkten und Discountern abgegeben werden. Auch Supermärkte, die nur gelegentlich Elektrogeräte im Sortiment haben, sind verpflichtet, alte Elektrogeräte anzunehmen. Gleiches gilt auch für Online-Händler, die Elektrogeräte verkaufen! 

Auf Einweg-Plastikflaschen und Getränkedosen wird ja 25 Cent Pfand erhoben. Aufgrund der Änderung des Verpackungsgesetzes müssen künftig auch Fruchtgetränke in Flaschen wie Orangensaft sowie alkoholische Mischgetränke recycelt werden.
Weiterhin pfandfrei bleiben nur Kunststoffflaschen mit Milch und Tetrapacks bleiben.

Schlechtwetter

Gar nicht schön, finde ich:

Ab 1. Juli 2022 sind die Coronatests nicht mehr kostenlos. Bislang war es jedem Bürger offen, sich mindestens einmal pro Woche in einem Testcenter kostenlos testen zu lassen. Die Test kosten nun 3€!

Eine Anpassung der Testpflichtverordnung für Alten- und Pflegeheime steht noch aus. Dort wird von Besuchern ein negatives Antigen- oder PCR-Test-Ergebnis verlangt. Ob die Bürger indessen die Kosten dafür übernehmen müssen, ist noch nicht abschließend geklärt.

Sommer, H2O

Lieber Monat Juli bitte meine es gut mit allen Menschen auf der Welt!

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne einen optimalen Start in den neuen Monat. Dazu viele kleine Erfolgserlebnisse und glückliche Momente.

Passt bitte gut auf Euch auf und bleibt gesund!

Euer „alter“ Mann

Werner Michael Heus

 

4 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.