Goldener Oktober 2022, Artikelbild
Flora & Fauna,  Na siehste,  Unser schöner Land,  Wertschätzung,  Wissenswertes,  Zum Nachdenken

Was ist denn nun der Goldene Oktober?

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

beinahe jeder Mensch kennt den Ausdruck Goldener Oktober und wenn nicht 2022, ganz aktuell, wann dann soll man den Monat  so benennen, als der …

Goldene Oktober!?

Bunte Blätterpracht

In diesem Jahr sieht es tatsächlich so aus, wie auf dem Bild, eine wundervolle Farbepracht. Dennoch stellt sich die grundsätzliche Frage:

Was verbirgt sich denn nun genau unter dem Begriff:

„Goldener Oktober?“

Für mich kommt ein Gedicht von Annegret Kronenberg der Sache am nächsten, daher möchte ich es hier zitieren:

Ein goldener Oktobertag …

so, wie ich selten einen sah
Der Himmel blau, die Sonne lacht
als hätt‘ ein Maler sich`s gedacht.
Im schönsten Kleid der Blätterwald
uns anlockt, uns gar staunen lässt.
Die Spatzen zwitschern froh ihr Lied
und sonnen sich auf Strauchgeäst.
Bei aller Schönheit, aller Pracht
liegt doch schon Abschied in der Luft.
Auch, wenn er sich nur ahnen lässt
beschleicht das Weh schon uns`re Brust.
In dieser Zeit wir träumen
von glücklichen Sommertagen
von seligen Stunden der Liebe
die helfen, den Winter zu ertragen.
© Annegret Kronenberg

Meteorologisch gesehen versteht man unter dem Begriff „Goldener Oktober“ eine Schönwetterperiode im zweiten Drittel des Monats Oktober, also in etwa zwischen dem 10. und 20. Oktober.

Der Name leitet sich von der Laubfärbung der Bäume ab, die meist Anfang Oktober beginnt. Diese wundervoll anzuschauende Farbenpracht der Blätter kann jedoch auch bereits im September einsetzen. Persönlich habe ich aber noch nie jemanden über einen Begriff wie: Goldener September sprechen hören. Auch nicht die vielen alten und hochbetagten Menschen, die ich während meiner Tätigkeit in der Altenpflege kennenlernen durfte.

Wenn die Sonne in die bunt gefärbte Blätterpracht scheint, dann empfinde ich das als ein „goldenes“ Naturschauspiel.

Der Himmel weist bei Sonnenauf- und -untergang ebenfalls oft eine rötlichgoldene Färbung auf, die ebenso typisch für den Goldenen Oktober ist.

Die Ursache für die länger andauernde sonnige Witterung liegt in einem stabilen Hoch über Mittel- oder Osteuropa. Für diese Jahreszeit sind dann große Temperaturunterschiede zwischen dem Tag und der Nacht ganz typisch.

Zu unserem Glück sieht die letzte Oktoberwoche gar nicht so schlecht aus, nachdem es zumindest in der Lüneburger Heide in der vergangenen Woche doch mehr als wechselhaft war. Die Wettervorhersage spricht von 13 bis 25 Grad, bleiben also noch recht hohe Temperaturen.

Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge ist der Oktober 2022 bislang anhand der Durchschnittstemperatur in Deutschland der fünftwärmste seit dem Jahr 1881. Das Flächenmittel lag über ganz Deutschland bisher bei 11,6 Grad. Den bislang wärmsten Oktober gab es 2001 mit satten 12,5 Grad Durchschnittstemperatur, die mit etwas Glück auch noch erreicht werden können. Übrigens: den kältesten gab es im Jahre 1905 mit 4,5 Grad.

Wer einen Garten sein eigen nennen darf, kann durch die gezielte Auswahl von Gehölzen mit besonders intensiver Herbstlaubfärbung den Effekt des Goldenen Oktobers verstärken.

An Reife zulegen

 

 

Im Lauf der letzten Jahre ist der sogenannte Indian-Summer-Garten auch in unserem Lande in Mode gekommen. Das gestalterisches Potential ist jedoch noch lange nicht ausgeschöpft. Luftige Gräser in Gold-, Rot- und Brauntönen, sowie Gehölze mit malerischem Herbstlaub stehen für die ergänzende Gestaltung der Gärten zur Verfügung.

Selbst der Kleingärtner, der Obst und Gemüse für die Selbstversorgung anbaut, profitiert vom Goldenen Herbst. Das Obst, das Gemüse und auch der Wein können in diesen milden Tagen noch an Reife zulegen.

 

Ich wünsche uns allen aber so was von Herzen gerne viele wärmende Sonnenstrahlen. Und das notwendige Quäntchen Glück, um den Alltag erträglich über die Bühne zu bekommen.

Euer „alter“ Mann

Werner Michael Heus

Das Video ist aus dem Jahr 2020!

 

 

2 Kommentare

  • Hannelore

    Hallo lieber Werner,
    das Thema hast du sehr gut erklärt. Ich finde das Gedicht sehr schön.
    Ich finde die Blättertracht auch sehr schön, aber der Wetterwechsel gefällt mir nicht so gut, weil er mich gesundheitlich belastet.
    Die Jahreszeiten, so wie ich sie als Kind kannte, vermisse ich. Jetzt ist alles nur noch ein Durcheinander mit dem Wetter. Es gibt kaum noch eine einzige Jahreszeit, die normal verläuft, was wir ja wohl dem Klimawandel zuschreiben können.
    Schönen Nachmittag wünsche ich Dir und bleib gesund.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.