Dem Mutigen gehört die Welt
Herzensmenschen,  Sozialkritisches,  Wertschätzung,  Zum Nachdenken

Dem Mutigen gehört definitiv die Welt

Ein ganz herzliches Hallo,
lieber Leserinnen und liebe Leser!

Ich bin der 100%igen Überzeugung:

Dem Mutigen gehört definitiv die Welt!

Wer nur zu Hause sitzt und „graue Maus“ oder grauen Mäuserich spielt, hat wohl auf so etwas wie das „Corona„-Virus gewartet. Nein „Scherz“ beiseite, ein solcher Mensch darf nicht erwarten, dass das Leben ihm bzw. ihr ohne jegliches Dazutun, einen neuen Arbeitsplatz, Glücksmomente ohne Ende oder gar eine neue Beziehung einfach mal so zu bieten hat oder gar schenkt. Bei der Sache mit dem „vom Himmel fallen“ ist und bleibt da wohl nur der Wunsch als Vater des Gedanken.

Wenn man jedoch aktiv am öffentlichen Leben teilnimmt, auf Menschen zugehen kann und ein wenig beobachtet, was so rund um einen herum passiert, ergeben sich unweigerlich Momente oder Situationen, wo das „große Glück“ einem fast schon zuwinkt und man eigentlich nur noch zufassen muss.

Die Frage ist nur, ob man diese Situation erkennt und in diesem Moment bereit ist zuzufassen oder ob man sich wieder in sein Schneckenhaus zurückzieht?

Ein Vogel hat mir gezwitschert

 

 

 

Ich vermute mal haarscharf, dass Ihr solche Situationen schon bzw. hoffentlich bald kennt:

Es erfolgt eine zärtliche Berührung, fast wie ein Hauch.
Ganz flüchtig und doch so herrlich intensiv.
Ein kurzer, beinahe wie vertrauter Blick.
Schweigende Sinnlichkeit und

merklich aufsteigendes Verlangen.

Aber es kommen ganz automatisch, weil man ja oft schon auf einen etwas größeren Erfahrungsschatz zurückgreifen kann „jede Menge“ Gedanken:

Herz gewinnen und Herz brechen

Wäre das falsch, wenn ich jetzt … oder ist das alles richtig so?

Ist das nun Realität oder ist es nur ein Traum?

Ja! … nein!!
Die Atmung wird schwerer, das Herz rast vor Freude.
Soll man jetzt? – oder sollte man besser nicht?
Ja! … nein!!

Blindes Vertrauen, gesundes Misstrauen. Mut, Unsicherheit.
Jetzt oder nie!

Los jetzt, Attacke … nein lieber doch nicht?

Ach, dieses herrliche Kribbeln, das Blut pulsiert, das Adrenalin steigt.

Los jetzt, jetzt mach schon! Tu es bitte endlich.

Dann löst sich die Berührung, Blicke trennen sich

Noch ein freundliches Wort.

Zack und vorbei … jetzt ist es zu spät!

BÄM!

Wenn man etwas wirklich von Herzen gerne haben möchte,

was man noch nie vorher besessen hat,

dann muss man bereit sein, Wege zu gehen,

die man noch nie zuvor gegangen ist …

und Dinge zu tun,

die man noch nie zuvor getan hat:

über den eigenen Schatten springen,

allen Mut zusammen nehmen,

denn

Gegen echte Gefühle kommt man nicht an

und „nur“ dem Mutigen gehört die Welt!

 

Der Mut wird hoffentlich belohnt und ich wünsche jedem Mensch rund um den Globus, dass folgendes dabei herauskommt:

Gedicht: 2 Herzen im Gleeichklang

Euch wünsche ich von Herzen gerne, dass Ihr im richtigen Moment, wann auch immer der sein mag, in den Lage seid, den nötigen Mut aufzubringen.

Für den heutigen Tag ebenso von Herzen gerne viele schöne Momente und viel Erfolg bei allem, was hier heute vorhabt.

Euer „alter“ Mann

Werner Michael Heus

4 Kommentare

  • LandEi

    Lieber Werner,
    wundervoll geschrieben. Aus dem Leben für das Leben. Mit dem Mut ist das so eine Sache und egal, wie alt man ist, muss man doch ab und an all seinen Mut zusammennehmen. Aber, da gebe ich dir recht, man kann wirklich etwas bewegen oder erreichen. Das Gedicht ist ganz toll und hat mich so richtig berührt. Komm gut in die neue Woche und bleib gesund

  • Hannelore

    Hallo lieber Werner,
    das Thema ist super, aber nicht so einfach im Leben. Jeder muss für sich entscheiden,
    was das Beste ist. Wenn man dreimal großes Vertrauen aufgebaut hatte und mit Füßen
    getreten wird, dann hat man zu keinen mehr Vertrauen, weil man Angst hat wieder
    enttäuscht zu werden.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und bleib gesund.

    • Sommerlavendel

      Als mehrfach gebranntes Kind scheut man sich neue Wege und unbekanntes Gelände zu betreten. Es ist schwierig im fortgeschrittenen Alter zu einem neuen Lebensweg ja zu sagen. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass gut Ding weile hat und so ist es auch. Ein möglicher Neibeginn ist vergleichbar mit dem Laufenlernen. Es geht nur Schritt für Schritt.
      Nichsdestotrotz lieben Dank für Deine aufmunternden Zeilen, Werner. Pass auf dich auf und bleib gesund.

  • Hexlein

    Hallo Werner, ja da hast du wieder mal gesagt was Sache ist und jeder macht seine Erfahrungen mit der Liebe.
    Allen ein schönes Wochenende wünsche und viel Glück in der Liebe ;-)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.