Lachen ist gesund,  Na siehste,  Satire vom Feinsten,  Zum Nachdenken

Alle schrägen Vögel waren einfach da, Teil 2

Werte satirisch angehauchte Leserschaft,

heute knüpfe ich, also DeralteMann, an die wundervollen Ausführungen von S.Atire an.

Am 23. August fand ja ein MottoClanTreffen auf Rügen statt. Baroness Susi von Rügen hatte alles geladen, was einen von König Nak Nak vergebenen Rang oder gar einen selbst ernannten Adelstitel hat.

Das vielsagende Motto lautete ja:

Alle Vögel sind schon da

Da ja das ein oder andere Clan-Mitglied sie ja nachweislich nicht mehr alle hat, waren selbstverständlich aber auch alle da.

Dafür sorgte dann ja auch spätestens das LeitMotto des Clans, welches IKPR Hoppe-Wuchtig bereits im Dezember 2016 ausgegeben hatte. Dieses wird allen neuen Mitgliedern und vor allem den Mietgleidern solange eingetrichtert, bis sie es im Schlaf herunterleiern können!

Man gehe allen auf den Sack, nak nak nak

Über gute Freunde war es mir ja gelungen für alle Teilnehmer gestochen scharfe DDR Marine Ferngläser 10×50 zu bekommen, denn das Anwesen der Baroness Susi von Rügen war im 100 m Kreis rundum abgesperrt!

Während S.Atire vor dem Haus die Einflugschneise der Vögelchen beobachtet hatte, war die andere Hälfte der Schnitzeljagdteilnehmer für die Kehrseite der Medaille … ähm, sorry, natürlich des Hauses zuständig.

Wir hatten hinter dem Haus kaum Zeit durchzuatmen, denn dort verlief alles clanmäßig! Der Garten war gestaltet, wie der Bug eines Luxus-Kreuzfahrtschiffes. Aber anstatt kleiner Flaggen, Wimpel oder Lampions hingen all überall Werbeplakate eines amerikanischen Reise-Clubs und für königliche Magnetmatten.

Die beiden Lachnummern auf dem Foto, in einem Delphin und einem Tarzan Kostüm, hatten augenscheinlich im Garten das Sagen … und wie!

Wie sich später herausstellt, steckte in dem Delphinkostüm eine Frau mit langen roten Haaren. Sie kümmerte sich vorrangig um einen Teich, indem sich dutzende Plastikenten mit kleinen Metallplatten am Kopf befanden.

Sie befestigte an einer undefinierbaren Anzahl fingerdicker Bambusstangen Kordeln, an denen sie dann Magnete anbrachte.

Dann stapelte sie in einer Feuerstelle Holz. Und immer wieder trieb sie in rüdem Ton diverse Personen in mittelalterlichen Kostümen an.

Augenscheinlich handelte es sich um Mitgleider, die wie Bauern, Knechte, Marktweiber, Lehnsherren und gemeine Vasallen gekleidet waren.

Die Oberaufsicht hatte jedoch der mickrige Typ in dem Tarzan Kostüm, dem ein weißer Hund auf Schritt und Tritt folgte. Er baute so etwas, wie einen Parcours auf. Den Mittelpunkt bildete ein Betonmischer.

Auf der linken Seite begann das Ganze mit einem Gartentisch und einem Sonnenschirm, auf dem in Großbuchstaben „Psychologischer Dienst“ und darunter

„Hier bekommen Sie garantiert einen über geholfen!“ stand.

Daneben wurde ein Pranger aufgebaut.

Und daneben bestehend aus acht Europaletten so etwas, wie ein Boxring! Das Ganze wurde mit Schaumstoff überzogen. „Tarzan“ sprang immer wieder, wie ein Geisteskranker auf der Konstruktion herum, um sie zu testen.

Aaahjahahiiiii, ein Bild für die Götter.

Und dieser Tarzan Schrei mit sächsischem Dialekt … einfach herrlich!, nak nak nak

Den Mittelpunkt des Ganzen bildete der Ententeich, wo dem rothaarigen Delphin mittlerweile ein Schild auf den Rücken angebracht worden war. Darauf stand in leuchtender Schrift: „Keks Flipper„, nak nak nak

Auf der rechten Seite stand hinten der Betonmischer.

Der TarzanVerschnitt hatte die Mischblätter in der Trommel ausbauen lassen. Dann tauchten mehrere Mietgleider in Baströckchen auf und füllten eine dunkelbraune Flüssigkeit in die Mischtrommel … hmmmh, jetzt wurde es aber spannend!

Dann ging es mehr oder minder Schlag auf Schlag:

Neben dem Betonmischer stand ein weiterer Gartentisch mit Sonnenschirm. Der Schirm enthielt die Aufschrift:

„Reise ohne Ende, aber mit Ente, für Evente seine Rente!“

An diesem Tisch hatte kurz die Junkfrau, Fridoline vom Harzer Roller Platz genommen, einen Stapel Hochglanz-Prospekte gecheckt und einige dutzend Antragsformulare mit akribischer Präzision gestempelt. Man merkte deutlich, wie sie ihre Tätigkeit als Chefsekretärin von König Nak Nak, natürlich auch federführend für die Antragsbearbeitung zuständig, tierisch ernst nimmt!

Unmittelbar nach seinem Eintreffen machte Freiherr Jörk van Örk, eine ehemalige Tour de SchradenlandLegende (Radsport für Anfänger), mit einem Pulk von Mietgleidern, denen die Augen verbunden waren, einen Probelauf durch den arg merkwürdigen Parcours.

 

Der erlauchte Hofnarr Ihrer Majestät, Nobbes aus dem Pott, seines Zeichens nicht nur der Leiter des „psychologischen“ Dienstes des 5 Sterne Sonnen Clan, hatte wohl auch die Leitung der Königlichen Weiß-der-Teufel-was-Spiele inne.

Ihm zur Seite stand die Prinzessin der Entenkrone, Bernadette von Emden, die in heller Sorge um ihren ach so geliebten Olaf war, und das nicht nur wegen des Hustens. Das eigens für diesen verheerenden Gesundheitszustand angeheuerte 3-köpfige Pflegepersonal bestehend aus Notarzt, Pneumologe und einer Fachkraft für Sterbebegleitung musste alle 15 Minuten telefonisch Bericht erstatten!

Bernadette selbst war mit diversen Beruhigungsmitteln ausgestattet – S.Atire, wie eigentlich das gesamte Team unserer Schnitzeljagd merkte nur an, dass sie nicht verstehe, wie man einen angeblich abgöttisch geliebten Menschen in dem Zustand alleine lassen kann ???

In einem Telefonat war herausgekommen, dass die  Temperatur von  37,9° Grad Celsius um 0,5 auf 37,4° Grad Celsius gesunken war, was aber in den erlauchten Kreisen der Mimosen des 5 Sterne Sonnen Clan immer noch als arg lebensbedrohlich gilt!

Nicht einmal Nobbes traute sich einen seiner höhnischen Sprüche aus dem Toiletten-Milieu abzulassen, denn Bernadette vom Emden ist für ihre Schlagfertigkeit – verbal mitten ins Gesicht – über das Internet hinaus bestens bekannt.

König Nak nak und der restliche Führungskreis saßen derweil auf der Veranda und beobachteten das rege Treiben unter fröhlichem Lachen. Es wurde Sushi gereicht, dazu gab es Protein-Drinks oder wahlweise Kaffee Crema`Doro, Haselnuss-Cappuccino oder Milchkaffee mit einer ordentlichen Sahnehaube, denn wenn eines Clan-Gesetz ist, dann das Wasser ausschließlich zum Waschen da ist … PUNKT!

Leider dürfen wir natürliche keine Bilder über dieses ClanMotto-Treffen posten – wir waren ja nur „zufällige Zaungäste“ aufgrund eines Insider-Tipps – aber nur wenige Stunden nach Veröffentlichung des Videos Teil 1, gab es auf dem Facebook-Profil einer ganz bestimmten Person – wer wohl? nak nak nak – bereits ein Bild, welches das gesamte Ausmaß an nicht zureichender Intelligenz ebenso eindrucksvoll bestätigte, wie den mangelnden IQ vom Ersteller des Bildes.

In Fachkreisen von Menschen mit gesundem Menschenverstand murmelt man ja hinter vorgehaltener Hand, dass seine geistigen Defizite auf keine Kuhhaut gehen, nak nak

Dieses Bild spottet doch ehrlich jeglicher Beschreibung:

Diese Umstände haben S.Atire und mich dazu bewogen noch einen dritten Teil zu diesem Ereignis zu machen und erstmal zu warten, wie als solches und wie schnell die grafische Umsetzung des Clans erfolgt … zwinker

 Ich wünsche Euch von Herzen gerne einen wundervollen Ausklang dieses letzten Sonntages im August 2020 und dazu ganz viel Freude „einfach so“

Euer „alter“ Mann

Werner Heus

 

 

Ob nun Lob oder handfeste Kritik. ich freue mich auf Deine Meinung. Danke sehr!

%d Bloggern gefällt das: