Besondere Tage,  Gedankenaustausch,  Na siehste

Die wesentlichen Änderungen zum Juli 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich schreibe mal:

herzlich willkommen im Juli 2019

Der Sommer hat ja in diesem Jahr bereits im Mai recht furios und mit herrlichem Sonnenschein begonnen.

Der Juni war der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen (1881)!

Nun kann man wirklich nur gespannt sein, wie es in diesem Sommer tatsächlich weiter geht. Einige Male hat das Thermometer bereits die Nähe von 40 Grad Celsius erreicht.

Wenn man den Siebenschläfer als Grundlage nehmen würde, der ja mit herrlichem Sonnenschein aufwartete, dann würden uns sieben herrlich sonnige Wochen bevorstehen, aber die letzten Jahre haben uns gezeigt, dass der Klimawandel alles über den Haufen geworfen hat und das Wetter ähnlich chaotisch ist, wie die aktuelle politische Lage.

Der Juli ist ja einer der beliebtesten Urlaubsmonate, schon alleine durch die Sommerferien, die bereits in einigen Bundesländern begonnen haben. Für viele Urlaubsregionen ist es die Hauptsaison, also wollen wir hoffen, dass wir von weiteren Katastrophen, ausgelöst durch beispielsweise überdimensionale Regenfälle verschont bleiben.

Zum ersten Juli treten einige Änderungen in Kraft:

Es steigen die Altersbezüge in Deutschland.

In den alten Bundesländern gibt es ein Plus von 3,18 Prozent, in den neuen Bundesländern steigen die Altersbezüge um 3,91 Prozent.

Änderung des Kindergeldes:

Auszubildende und deren Eltern können sich freuen, denn im Juli 2019 erhöht die Bundesregierung das Kindergeld.

Die Erhöhung ist Teil des neuen Familienentlastungsgesetzes, von dem besonders diejenigen mit geringem und mittlerem Einkommen profitieren sollen.

Derzeit beträgt das Kindergeld 194 Euro pro Kind und steigt ab dem 1. Juli 2019 um zehn Euro auf 204 Euro an.

Entsprechend steigen auch die Zahlungen, wenn eine Familie mehrere Kinder hat.

Ab dem 1. Juli gibt es:

  • 204 Euro für das erste und zweite Kind
  • 210 Euro für ein drittes Kind
  • 235 Euro ab dem vierten Kind
  • Zum 1. Januar 2021 ist eine weitere Erhöhung um weitere 15 Euro vorgesehen.

Änderung der Abgabefrist für die Steuererklärung

Bisher musste die Steuererklärung für das vergangene Jahr immer bis zum 31. Mai eingereicht werden.

Ab diesem Jahr erwartet das Finanzamt die Steuererklärung für 2018 erstmals zum 31. Juli.

Und, wie gewohnt, wie gehabt wird das Porto teurer:

Zum 1. Juli 2019 erhöht die Deutsche Post das Porto für Briefe und Karten.

Ein Standardbrief kostet dann 80 Cent statt 70 Cent und der Preis für eine Postkarte, die im Inland verschickt wird, wird um 15 Cent auf 60 Cent erhöht. Auch andere Briefarten werden ab dem 1. Juli teurer.

  • Postkarte: 60 Cent
  • Standardbrief: 80 Cent
  • Kompaktbrief: 95 Cent
  • Großbrief: 1,55 Euro
  • Maxibrief: 2,70 Euro

Ich wünsche uns von Herzen gerne einen
sonnen durchfluteten Monat Juli ohne
übermäßige Hitze. Den Bauern drücke
ich die Daumen, dass er auch
für die Ernte ein guter Monat
wird, sodass am Ende alle
Menschen zufrieden
sein mögen!

Werner

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.