Gedankenaustausch,  Macher,  Na siehste,  Respekt,  Tipps unter Freunden

Gepflegter Umgang im Netz

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Gepflegter Umgang zwischen Menschen ist überall, wo man hinhört oder liest absolut gewünscht, aber er ist nicht immer einfach.

Ganz besonders auffällig ist das im Internet!

Im privaten Leben bestimmen wir selbst, mit welchen Menschen, wir umgehen und mit welchen eben nicht. In der virtuellen Welt dachte ich lange Zeit, dass es wohl ebenso sei.

Wer nicht ein Gewerbe im Internet betreibt, tummelt sich dort, um mit seinen Freuden in Kontakt zu bleiben. Das soll Freude bringen & alle wollen einfach Spaß haben.

Manche Menschen sind absolut „pflegeleicht„. Sie sind sehr umsichtig, besonnen und was noch viel wichtiger ist, mitunter sogar einfühlsam.

ext. Bild

Wieder andere zerren förmlich an unserem Nervenkostüm. Ganz gezielt und vor allem genau so gewollt! Sie verfolgen tagtäglich nur dieses eine Ziel!

Sie lügen, hetzen, mobben und stecken ihre Nase in Dinge, die sie absolut nichts angehen. Getreu dem Motto: „Nu erst Recht! – Weg da, jetzt komm ich!

Sie sind von Hass und Neid derart zerfressen, dass sie ihren persönlichen Frust tagtäglich raus lassen müssen.

Dazu suchen sie sich ganz gezielt Opfer für ihre abartigen, schamlosen, menschenunwürdiges Machenschaften. Fühlen sich dabei dann königlich.

Ihren „bühnenreifen„, gut durchgeplanten Auftritt kündigen sie stets vorher an! Das Versprechen anderen Menschen den Tag, manchen sogar das komplette Leben, zu versauen, halten sie mit 100 prozentiger Sicherheit ein.

Das ist jedoch lange noch nicht alles! Von ihren gleichgesinnten Anhängern lassen sie sich auf Kommando huldigen. Auf einer Sänfte werden sie in gleißendem Sonnenschein durch die virtuelle Grauzone getragen.

Damit der Geduldsfaden gegenüber solchen Zeitgenossen nicht reißt, bedarf es wirklich und wahrhaftig eines stark gefestigten Charakters und einer wahren Seelenruhe.

Jedoch nicht immer sind wir in jeder brenzligen Situation in der Lage Ruhe und den berühmten „kühlen Kopf“ zu bewahren. Auch die Qualität der Worte wechselt,
aber es sollte doch, bitte schön, niemals ausarten.

In Fällen, wo von Hass und Neid zerfressene Menschen sich ohne zu denken im Internet auslassen, passiert dann leider auch so etwas:

Aus einer tiefen Enttäuschung wird Wut. In dieser Wut kann es dann sogar auch passieren, dass der Mensch seine letzten guten Eigenschaften verliert!

Wenn sich diese aufgestaute Wut brachial entlädt, prasseln oft nicht nur Worte, sondern auch „deftigeGemeinheiten und heftige
Schimpfworte einfach so heraus!

Manchmal dann auch aus der „untersten Schublade“. Einfach so, aus dem Bauch heraus, ohne Nachzudenken, welche Folgen daraus erwachsen können.

Eine eventuelle spätere Entschuldigung hilft dann auch nicht wirklich gegen die Narben, welche Worte auf der Seele eines Gegenüber möglicherweise hinterlassen haben.

 

Jeder Mensch reagiert bzw fühlt in solchen Situationen völlig anders.

Es gibt leider keinPatent„-Rezept, jedoch so etwas wie eine Streit-Kultur, welche man sich in einer stillen Stunde mal vor Augen führen sollte.

Ich möchte Euch daher bitten, möglichst nicht die
Achtung und den Respekt vor einem anderen Menschen
„aus den Augen“ zu verlieren, auch wenn es zu einer noch so brenzligen Situation kommt, denn Worte können so viel zerstören!

Euer „alter Mann“

Werner Heus

 

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.