Besondere Tage,  Gedankenaustausch,  Macher,  Na siehste,  Wertschätzung

Gedanken zum Küss-Deinen-Partner-Tag 2021

* Liebe Leserinnen, liebe Leser *

Am Mittwoch, dem 28. April, ist laut dem Kleinen Kalender im Netz

– und das ist jetzt kein Scherz!– der

Küss-Deinen-Partner-Tag 2021

Als ich vor einigen Jahren von diesem Tag erfahren habe, kam ich aus dem Schmunzeln fast nicht mehr heraus. Mein erster Gedanke war:

Wozu braucht es einen solchen Tag?

Nun, ein paar Jahre später habe ich einige Gedankenansätze:

zum einen braucht es vielleicht tatsächlich bei völlig eingerosteten oder verfahrenen Beziehungen so etwas, wie einen „Anstupser„, damit man sich mal wieder küsst oder

und das wäre viel schlimmer, denn der Aktionstag heißt ja explizit „Küss Deinen Partner“, das mal wieder zu tun, wenn man ansonsten nur noch fremd knutscht oder so … BÄM!

Nun aber mal ohne Sarkasmus und ganz ernsthaft:

Logischerweise braucht kein normaler Mensch so etwas wie einen „Küss-Deinen-Partner“-Tag, um seinen Partner zu küssen. Ein Kuss bedeutet zum einen tiefe Zuneigung und zum anderen natürlich Intimität.

Wie viel einem die Freundin oder der Freund, der Ehemann oder die Ehefrau bedeutet, kann man ihm oder ihr doch jeden Tag in irgendeiner Form mitteilen bzw. eindeutig zu verstehen geben. Küssen kann man auch immer, wenn es die Situation gerade zulässt bzw. wenn beiden der Sinn danach steht. Und dazu braucht es sicher keinenAnstupser„, wie einen „Küss-Deinen-Partner-Tag“!

Jedoch andererseits könnte man auch an jedem beliebigen Tag im Jahr seine Liebsten beschenken, aber Weihnachtsstimmung würde im April, Mai oder August dann wohl doch eher nicht aufkommen.

In manchen Fällen ist also ein offizieller Anlass vielleicht doch gar nicht so schlecht.

Persönlich finde ich es interessant, dass weder der Erfinder noch der Urheber, noch wann oder aus welchem Grund dieser Tag mal ins Leben gerufen wurde, bekannt ist

aber der 28. April steht definitiv fest.

Ein Kuss als solcher
ist ja nun aus vielerlei Gründen interessant,
sowohl psychologisch als auch physiologisch:

Er ist nicht nur ein Zeichen der Zuneigung,
er ist auch ein starker Liebesbeweis zwischen zwei Menschen.

Tatsache ist jedenfalls:

Wer wenig küsst, bekommt nicht nur schneller Falten, sondern ist auch sonst oft allgemein schlechter gelaunt.

Küssen

setzt Endorphine,

die „Glückshormone“, frei.

Die Durchblutung wird gefördert und wir fühlen uns nach dem Küssen besser.

Alleine schon die Freude auf den Kuss löst bereits wenige Sekunden davor,
im Gehirn positive Reaktionen aus.

Abgesehen davon,
dass der Kuss auch Bestandteil des Vorspiels und
während sexueller Betätigung ist,
ist er auch ein guter
Kalorienverbrenner.

Der „normale“ Kuss aktiviert 34 Muskeln
in unserem Gesicht,

und beim Zungenkuss sind es sogar 38 Muskeln.

Übrigens haben amerikanische Forscher herausgefunden, dass wenn man viel küsst man auch länger lebt. Im besten Fall bis zu 5 Jahre!

Ich habe mal vor Jahren meine Gedanken dazu in einem Gedicht zusammengefasst, welches ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

Möchte man jemandem seine Liebe zeigen, 
ist es hilfreich zum Küssen zu neigen! 
Gibt es doch neben Küssen auf den Mund,
jede Menge andere & die sind so gesund!

Kenne sich gute Freunde bereits lange,
recht schon das Küsschen auf die Wange.
Der Kavalier alter Schule so richtig galant,
der küsst der Dame ganz einfach die Hand!

In der Jugend damals beim Flaschendrehn,
oh, die ersten Küssen waren wunderschön.
Aber, wenn Dich die wahre Liebe erwischt,
dann möchtest Du küssen bis es zischt!

Die einen schmusen, die anderen schmatzen,
das es sich anhört, als wenn Reifen platzen,
manchmal lang und manchmal halt länger,
das nennt man eben "Dauerbrenner"
©Werner M.Heus, 2016

Für mich persönlich ist Küssen eines der schönsten „Dinge“ der Welt!

Zeit und Ort spielen meiner Meinung nach beim Küssen absolut keine Rolle.

Ich lächele immer vor mich hin, wenn ich wahrnehme, wie Menschen brüskiert tun, wenn man sich als im Alter zwar fortgeschrittener Mensch, aber Leute … immer noch ganz einfach Mensch aus Fleisch und Blut, in der Öffentlichkeit küsst, denn nüchtern betrachtet sind genau diese Menschen meist „eifersüchtig“ oder zumindest neidisch!

Übrigens gibt es heutzutage ja drei unterschiedliche Arten von Küssen:

Den Begrüßungskuss, den Abschiedskuss und den Kuss der Verliebten. In den 1980er Jahren spielte der Kuss ja nicht nur zwischen Menschen, die sich sehr gernhaben oder den Liebenden eine große Rolle, sondern auch in der Politik un der Wirtschaft wurde teilweise doch kräftig geküsst. Man erinnere sich an den sozialistischen Bruderkuss zwischen Erich Honecker und Leonid Breschnew … zwinker

Also,

von Herzen gerne

nichts, wie ran an den Partner und

viel Freude dabei!

In der Hoffnung, dass Ihr alle heute Morgen mehr oder minder gut in die letzte Aprilwoche gestartet seid, wünsche ich Euch ganz viele herrliche Sonnenstunden und bitte bleibt von Covid-19 verschönt!

Toi toi toi wünscht Euer „alter“ Mann

Werner Heus

 

http://https://youtu.be/WWpNFmhlR7U

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.