Besondere Tage,  Gedankenaustausch,  Gefahr erkennen,  Positives Denken,  Respekt,  Wertschätzung

Gedanken zum Tag der Erde 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute, am Ostermontag, dem 22. April, ist

Tag der Erde 2019

 

Dieser Tag wird seit 1990 jährlich in mehr als 150 Ländern weltweit begangen und neben der unumstößlichen Tatsache, dass eigentlich jeder Tag ein Tag der Erde sein sollte, ist das Ziel die Wertschätzung für unsere natürliche Umwelt entscheidend und nachhaltig zu stärken.

Ebenso sollte dieser Tag Anregung sein, unser Konsumverhalten in allen Bereichen weiter kräftig zu überdenken, wie es ja aktuell in vielen Ansätzen bereits getan wird, was mich persönlich sehr freut!

(Bilddquelle: dreamies.de)

Das jährliche Motto lautet:

„Global denken, lokal handeln.“

In diesem Jahr lautet das Motto:
„Beende die Plastikverschmutzung“.

ext. Bild

Was wir essen und wie wir es zubereiten, hat nicht nur einen bedeutenden Einfluss
auf unsere Gesundheit, sondern auch ganz entscheidend auf das Klima.

Nachhaltiger Konsum wird oft mit Verzicht in Verbindung gebracht.

Jedoch einmal ganz objektiv betrachtet, hat es rein gar nichts mit Verzicht zu tun, sondern mit einer Umstellung auf eine ressourcenschonendere Lebensweise.

Das mag recht kompliziert klingen, aber bereits durch ganz einfache Maßnahmen, wie zum Beispiel:

mit fast vergessenen alten Zutaten neue Rezepte zu entwickeln, vielleicht mal Bio-Gemüse zu essen und einen Tag pro Woche ohne Fleisch auszukommen, ist es durchaus möglich mit eigentlich doch beschämend einfachen Mitteln ganz entscheidet dazu beizutragen,

zentrale Probleme der Welt zu lösen.

Jeden Tag und jede Mahlzeit aufs Neue.

Nachhaltige Ernährung meint die Art und Weise, wie Lebensmittel angebaut, gezüchtet, gefischt, transportiert, gelagert und verarbeitet werden.

Bis hin zu unseren täglichen Essgewohnheiten zuhause bei Tisch.

Wie und was wir essen hat also weitreichende Auswirkungen, sowohl auf unser Klima, als auch auf die Resourcen.

ext. Bild

Pünktlich zum Tag der Erde 2018 stellte Apple einen neuen Recyclingroboter vor: „Daisy“!

Daisy, das klingt doch irgendwie niedlich und nach Gänseblümchen, jedoch ist Apples neuer Recycling-Roboter alles andere als das, denn Daisy erkennt neun Versionen des iPhones und zerlegt bis zu 200 Modelle pro Stunde, entfernt und sortiert dabei die einzelnen Komponenten.

Dieser Recycling-Roboter war Apples Beitrag zum letztjährigen Earth Day.

Mithilfe von Daisy will der Konzern mehr wertvolle Materialien zurückgewinnen, um seinem Ziel näherzukommen, nämlich Produkte künftig ausschließlich aus recycelten oder erneuerbaren Materialien herzustellen.

Bereits 2016 hat Apple mit „Liam“ seinen ersten Recyclingroboter vorgestellt.

Daisy basiert laut Apple auf den guten Erfahrungen mit Liam und besteht auch zu einigen Teilen aus dem Vorgänger. Bislang ist unklar, wie viele Daisys Apple weltweit einsetzt.

In diesem Sinne wünsche ich mir, dass allen bewusst wird, dass wir unsere Mutter Erde nicht einfach als Selbstverständnis betrachten, wo wir ganz einfach so weitermachen können, wie bisher, sondern ein Ressourcen schonendes Denken und Handeln entwickeln müssen!

Einen schönen, sonnigen und friedlichen Ostermontag wünscht

von Herzen gerne

Werner

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.