Grußbotschaften,  Wertschätzung

Grüße zum 1.Weihnachtstag von Herzen gerne

Liebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe, Ihr durftet alle einen friedlichen, harmonischen Heiligen Abend im Kreise Eurer Liebsten verbringen und das es doch den einen oder anderen überraschenden Moment gab, der ein wenig Licht in den Alltag gebracht hat. 

Nun geht die unvermeidbare Völlerei noch ein paar Tage weiter, aber um ehrlich zu sein, ich persönlich genieße es in vollen Zügen.

Heute kommen ein Teil meiner Kinder und Enkelkinder und ich selbst freue mich gelinde geschrieben selbst „wie ein Kindchen“ und finde das ganz einfach schön, denn in meiner Familie wird das Wort Frieden aufgrund des „alten Herrn“ ganz groß geschrieben und zwar während des gesamten Jahres! 

Für mich ist es ziemlich erschreckend, wenn ich von meinen Enkelkindern höre, wie der Umgang in der Schule heutzutage läuft.

Waren wir wirklich so anders? oder versagt, aus welchen Gründen auch immer, in vielen Familien die Erziehung?

Nun ja, diese Fragen erledigen sich in der virtuellen Welt leider, leider weitest gehend von alleine, wenn mal verfolgt, wie gerade die Generationen, die eigentlich die alten Werte aus dem EffEff beherrschen müssten, Hass, Neid und böses Blut sähen, wo immer sich die Gelegenheit ergibt.

Noch erschreckender ist die Tatsache. dass es sich dabei vorwiegend um Personen 50+ und noch extremer 70+ handelt, denen sämtliche Tugenden abhanden gekommen zu sein scheinen!

Oder holen die jetzt nach, was sie in ihrer Jugend oder während des Lebens schmerzlich vermisst haben, weil ihnen jemand Werte  vorgehalten und erwartet hat?

Wie traurig mich ein solches Verhalten macht und wie mit solchen Menschen unter uns Frieden werden soll, vermag ich nicht in Worten auszudrücken, denn da fehlen sie mir schlichtweg, die passenden bzw überhaupt Worte! N

Na ja, wie dem auch sei: ich hatte versucht in einem kleineren sozialen Netzwerk, denjenigen, die den Heilgen Abend alleine verbringen, Unterstützung zu bieten und ein kleines Programm zusammengestellt, welches aber nicht mal von zehn Prozent der Mitglieder dieser Gruppe genutzt wurde.

Ein weiterer Baustein in einer langen Kette von virtuellen Erkenntnissen im Jahr 2017, dass alles mehr oder minder nur Schall und Rauch ist, besonders was bestimmte User betrifft, die außer großen Sprüchen kaum etwas zu bieten haben und weder Grüße erwidern, noch kostenlose Leistungen des Netzwerkbetreibers nutzen, um anderen vielleicht mal eine kleine Freude zu bereiten.

ext. Bild

Tannen, Lametta, Kugeln und Lichter
Bratapfelduft und frohe Gesichter
Freude am Schenken, das Herz wird weit
Ich wünsche Euch von Herzen gerne

eine fröhliche 
Weihnachtszeit!
Werner

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.