Gesundheit,  Sozialkritisches,  Wertschätzung,  Zum Nachdenken

Über meinen Reha-Tag 21 von Herzen gerne berichtet

Liebe Leser,

der 21. Tag, der 02.01.2017, ging bedingt durch die Inventur in der Klinik ganz ruhig los, obwohl ich gewissermaßen auf „heißen Kohlen“ saß, weil ich gerne das Ergebnis des Röntgens von Freitag gewusst hätte, aber das bekomme ich leider erst heute:

so nutzte ich die freie Zeit am Vormittag nach dem Frühstück, um Wäsche zu waschen, denn durch die Verlängerung von 4 auf jetzt 5 Wochen und den Wintereinbruch – ich hatte die gebrauchte Wäsche bisher auf dem Balkon – erachtete ich es doch als notwendig zu waschen. Dazu kaufte ich an der Rezeption drei Waschmarken (2 für die Waschmaschine und 1 für den Trockner) sowie einen Tab Waschpulver und los ging es.

Ansonsten war der Tag von der Anreise vieler neuer Patienten geprägt.

Zum Mittagessen um 12:45 gab es:

Königsberger Klopse mit Petersilienkartoffeln und Kapernsoße und zum Nachtisch: eine Quarkspeise

Um 14 Uhr ging es dann endlich los mit der ersten Anwendung in Form einer Stunde Atemschulung, in welcher der Therapeut die Atemwege und die dazu notwendige Muskulatur in einer anregenden Art und Weise vermittelte, daß es wirklich Freude machte zuzuhören und sich einzubringen.

Um 15 Uhr durfte ich dann nochmals die wohlige Wärme der Infrrotkabine genießen und dann war dieser Tag rehatechnisch auch schon vorbei.

Ich habe mir nochmal tiefere Gedanken um das Jahr 2017 gemacht und sende Euch diesen Schutzengel – den kann sicherlich jeder Mensch ganz gut gebrauchen.

Ich hoffe von Herzen gerne auf ein gutes Jahr: Gesundheit, inneren und äußeren Frieden, Stabilität, Zufriedenheit und hier und da das notwendige Quentchen Glück, denn den Rest kann man sich erarbeiten.

Möge es uns und unseren Familien einfach gut ergehen!

Denjenigen, die krank in das neue Jahr gerutscht sind, wollen wir alle zusammen die Daumen drücken!

Es gibt einiges zu tun … also packen wir es an! Werner

 

5 Kommentare

  • Walter Hinze

    warum belästigst du die Menschen öffentlich mit diesen Erfahrungen, es wird langsam irre langweilig, weil viele Leute auch schon mal in einer Reha waren. Kannst du niemand anderes volllabern?

    • Werner

      Sehr geehrte Herr Hinze,
      gleichwohl ich mich nicht erinnern kann Sie zu kennen, geschweige denn Ihnen das Du angeboten zu haben, bedanke ich mich für Ihren vor Hochgeist nur so strotzenden Kommentar.
      Meine Frage an Sie wäre:
      Wer ZWINGT Sie meine Berichte zu Lesen?
      Falls Sie adäquate ärztliche Versorgung benötigen, stehe ich gerne mit Rat zur Seite.
      In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine erfolgreichen Tag

    • Der Wald

      Hallo Herr Hinze,
      auf dieser Site sind nur zustimmende Kommentare willkommen.
      Widersprüche sind der Gesundheit des Inhabers nicht zuträglich und werden von ihm als Mobbing wahrgenommen!

      • Walter Hinze

        Mobbing? wer mobbt welche Person? Und ärztliche Versorgung benötigt sicher mehr eine andere Person somit danke ich dem Herrn Werner für den freundlichen Hinweis in eigener Sache

        • Der Wald

          Ich glaube, das ist unumstritten, wenn man sich ein paar Fragen stellt.
          Wie viele Leute wurden von dem Herrn diskreditiert, weil sie nicht seiner Meinung waren?
          Wie viele Leute hat er gemeldet?
          Wie viele Profile und Coms wurden nach seiner Denunzierung sanktioniert oder gesperrt?
          Wie viele Administratoren hat er unter Vorspiegelung falscher Tatsachen für seine Interessen beeinflusst?
          Wie viele Leute hat er mit seinen Aktionen gemobbt, die nun den Spieß umdrehen?
          Das ist der Wald, in den er hineingerufen hat und aus dem es nun heraus schallt!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.