Gesundheit,  Wertschätzung,  Zum Nachdenken

Über meine Reha-Tage 19 und 20 von Herzen gerne berichtet

Liebe Leser,

am 19. Tag, dem 31.12.2016, ging es ganz ruhig zu:

nach dem Frühstück ging es um 09:15 Uhr zur Med. Trainings-Therapie, also in die „Mukki-Bude, um meine täglichen Übungen ganz in Ruhe zu absolvieren und damit waren die Anwendungen für das Jahr 2016 dann abgehakt und ich war auch ganz froh, denn am Freitag abend musste ich ja ein Medikament einnehmen, was mich für 2-3 Tage völlig aus der Bahn bringt, dennoch nahm ich Mittagessen teil, es gab eine Suppe.

Den bisherigen Höhepunkt, was das Essen hier betraf, gab es dann ab

17:30 Uhr mit einem Silvester-Menü der absoluten Extraklasse:

Nach einer Brokkolicremesuppe wurde als zweite Vorspeise ein Krabbencocktail mit Chicoree und Stangenweißbrot gereicht.

Die Hauptspeise bildete ein Lendchentopf mit Steinpilzen und Butterspätzle – tanzte der Gaumen zum Heilig Abend schon „Tango“, so kann ich dieses Spitzenessen dieses Mal nicht in Worte fassen,es war ganz einfach mega, mega, super lecker.

Zum Nachtisch gab es dann noch ein Panna Cotta mit Früchten.

Um 19:10 Uhr war dann für mich der letzte Abend des Jahres beendet, denn für mich war Schlafen angesagt….gute Nacht, altes Jahr!

Der 20. Tag, der 01. Januar 2017 begann für mich gegen 02:07 Uhr gut gelaunt und ausgeschlafen. Von dem ganzen Silvester-Trubel hatte ich nichts mitbekommen, erfuhr jedoch später, daß viele Patienten enttäuscht waren, da …

es nur 10 Flaschen Picolo-Sekt im hauseigenen Cafe zu kaufen gab und um Mitternacht die Dachterasse nicht geöffnet war … nun, man kann eben doch nicht alles haben.

Um 08:00 Uhr gab es Frühstück und um diese Zeit waren nur ganz wenige dort, sodaß es ganz ruhig zuging, was mir sehr entgegen kam.

Um 10:30 Uhr durfte ich dann für 20 min. die wohlige Wärme der Infrarot-Kabine geniessen, was ich als sehr angenehmen Start in das neue Jahr empfand.

Um 12:00 Uhr zum Mittagessen gabe es dann:

eine Kürbis-Ingwersuppe als Vorspeise

eine gebackene Entenkeule mit Orangensoße, Wirsinggemüse & Kartoffelklößen

und zum Nachtisch eine Mousse au Chocolat mit Beeren.

Am Montag, dem 02.01.2017 macht die Klinik Inventur, sodaß ich erst nachmittags eine Anwendung habe und man „munkelt“, daß heute und morgen das Haus wieder voll wird, was bedeutet dann sind rund 270 Patienten da.

Ich wünsche Euch von Herzen gerne einen erfolgreichen Start in die erste Woche des neuen Jahres, Zufriedenheit und ganz, ganz viele positive Nachrichten und Ereignisse

Werner

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.