Dümmer geht`s immer,  Gestört aber nicht geil,  Lügen haben kurze Beine,  Satire vom Feinsten,  Warnhinweise

Satire? Tante Inge sah Tiere!

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Um es ein für allemal klarzustellen: Satire heißt nicht: sah Tiere!

Sommerzeit bedeutet auch Festivalzeit. Sogar bei uns in der Lüneburger Heide. Während eines Open R kam es Anfang Juli 2022 zu einem kuriosen, fast schon perfidem Ereignis! Tante Inge sah Tiere.

Ein Chamäleon namens Tante IngeSollte der ein oder andere Leser Tante Inge nicht kennen, dann habt Ihr echt Glück gehabt! Ihr fragt Euch jetzt vielleicht: warum? Ihr seid beißendem Hohn und Spott entgangen, die von ihr lediglich als ganz normale Satire bezeichnet werden! Tante Inge wird in Fachkreisen das Chamäleon der virtuellen Welt genannt.

 

Tja, und das kommt natürlich nicht von ungefähr!

Innerhalb von Sekunden ändert sie ihren Namen, ihre Identität und natürlich auch feige ihre IP-Adresse, um nu ja nicht erkannt zu werden. Und um in aller Gemütsruhe und mit einer Akribie, die bei Menschen der Generation 70+ nur selten vorzufinden ist, andere User zu beleidigen und regelrecht zu demütigen!

Wer im Netz nicht ihrer Meinung ist, kann sich selbst im Hochsommer bei 35 Grad Celsius und mehr, warm anziehen.

Obwohl Tante Inge laut eigenen Angaben an COPD in der letzten Stufe – ständig an Sauerstoff angeschlossen! – hält sich ständig in der Lüneburger Heide auf! Und das obwohl, wie eine Augenzeugin berichtete, sie bereits 2017 in ihrer eigenen Wohnung kaum die paar Schritte vom Wohnzimmer zur Küche schaffte. 

Nichtsdestotrotz macht sie regelmäßig die „Weltreisen“ in die schöne Lüneburger Heide. Entweder zu angeblichen Treffen mit der ihr hörigen Fangemeinde im Netz oder aber zu einem bestimmten Musik-Festival. Während sie in den vorangegangenen Jahren nur durch rüdes Verhalten gegenüber Mitreisenden und vor Ort gegenüber allem und jedem auffiel, kam es 2022 zu mehrfachen Eklats. Satire heißt nicht: sah Tiere!

Entenkönig Nak NakAls ein älterer deutscher Schlagerstar die Bühne betrat, schrie sie laut: „Da, da, da ist ja der Entenkönig! Nak, nak, nak! Und wollte die Bühne mit ihrem Rollstuhl stürmen.

Als eine Cheerleader-Gruppe einen Tanz aufführte, schrie sie laut: „Die Affen rennen durch den Wald!

zickig sein

 

 

Als ein älteres Schlagerduo auftrat, grölte sie: „Hunde, wollt ihr ewig leben?“

Einen Pappbecher auf einem Zeltdach schrie an: „Was macht die Katze auf dem heißen Blechdach?“

Brüller

Und der krönende Höhepunkt war, als sie in der Nähe einen Maulwurfhügel entdeckte, brüllte sie laut, der Dachs sei gefallen.

Eine ganze Weile hatten die Ordner auf dem Festivalgelände das auffällige Verhalten auf die hohen Temperaturen zurückgeführt. Jedoch nachdem sich etliche Besucher beschwert hatten, richteten sie einige mahnende Worte an Tante Inge.

Als hätten die Ordner damit einen schlummernden Zünder ausgelöst, schlug sie mit einem Regenschirm wild um sich. Das rechtfertigte sie mit den Worten, sie könne auch zickig sein! Die Beleidigungen und Ausdrücke, die dann von ihrer Seite fielen, waren absolut nicht salonfähig!

Aktuell belastet sie die Staatskasse zusätzlich durch einen Aufenthalt in einer psychiatrischen Einrichtung! BÄM!

Ich kann nur ausdrücklich empfehlen, virtuell von Tante Inge einen sehr gesunden Abstand zu halten!

Übrigens:

Satire kritisiert bestimmte Ereignisse oder Personen.

Dazu werden Dinge übertrieben und ironisch dargestellt, um sich so über sie lustig zu machen. Das ist nämlich die Bedeutung und auch der Sinn von Satire!

Achtet bitte auf Mitmenschen, die plötzlich überall Tiere sehen, denn es könnte eine sehr schwere Persönlichkeitsstörung oder ein anderes schwerwiegendes psychisches Problem sein!

Ich wünsche Euch allzeit viel Freude im Leben und eine gute Zeit frei von Stinkstiefeln! Bleibt bitte gesund.

Euer „alter“ Mann

Werner Michael Heus

 

 

 

5 Kommentare

  • Hannelore

    Hallo lieber Werner,
    ja viele können Satire nicht verstehen, besonders Tante Inge.
    Die fühlt sich bei allen angesprochen, wie ich von deinen Videos
    erfahren durfte.
    Ich bin zufrieden, dass ich mit solchen Leuten nichts zu tun habe,
    dank deiner Aufklärung.
    Schönen Wochenteiler wünsche ich Dir und bleib gesund.

    • Werner Heus

      Das Wort: Satire wird von einigen Personen ganz gezielt missbraucht, liebe Hannelore.
      Was mich dabei völlig fasziniert, sind Menschen, die mich überhaupt nicht kennen,
      mit denen ich nie ein Wort gewechselt habe, die jedoch gezielt Lügen über mich verbreiten.
      Als der liebe Gott die Dummheit verteilt hat, standen sie schreiend und winkend in der
      ersten Reihe und konnten gar nicht genug kriegen.

  • Hexlein

    Hi Werner,
    ja es gibt halt immer Leute, die sich die Sachen auslegen wie es ihnen gefällt und lügen das sich die Balken biegen.
    Das Schlimme dabei ist, dass es viele auch noch glauben, was die sagen und diese Lügen dann noch weiter verbreiten.
    Diese Leute können ohne Hass und Hetze nicht leben und Satire ist für die ein Fremdwort ohne Bedeutung.
    Zum Glück habe ich nix mit solchen Leuten zu schaffen und will das auch nicht.
    Dir noch eine schöne Restwoche wünsche.

    • Werner Heus

      Es ist doch zu schön, wenn man Menschen, die wirklich etwas für die Gesellschaft
      zu leisten versuchen, durch den Dreck zu ziehen, ohne sie zu kennen.
      Was mich daran fasziniert, dass eine davon eine komplette Organisation solcher
      Menschen heran- bzw. erzogen hat, die ihr ganz augenscheinlich sogar hörig sind.
      Für mich ist das eine Sekte im klassischen Sinne. Uns was mich ebenfalls fasziniert:
      dass sich das durch sämtliche Schichten der Gesellschaft zieht.
      Und im Netz kann man ja so herrlich feige aus der Anonymität heraus jemanden verspotten,
      der sich öffentlich mit realen Daten outet.
      Ein Hoch auf den 5 Sterne Sonnen Clan!

  • husky

    Hallo Werner und liebe Grüße.
    Sag mal gibt es die Schreckschraube etwas immer noch? Ich musste so lachen.
    Gebt ihr doch Einreiseverbot, lol. Schönes Wochenende und so

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.