Besondere Freunde im Netz,  Gedankenaustausch,  Respekt,  Tipps unter Freunden,  Wahre Freundschaft,  Wertschätzung

Eine herzliche Umarmung am Welt-Knuddel-Tag 2022

Liebe Leserinnen, liebe Leser

 Der 21. Januar 2022 ist kein Tag, wie jeder andere, sondern es ist 

Welt-Knuddel-Tag

WELTKnuddelTag

Und jetzt bitte mal ganz ehrlich:

Ist solch ein Tag wirklich sinnvoll ???

Also, um es auf den Punkt zu bringen:
für mich grundsätzlich nicht!
Wenn ich jemanden zum knuddeln hätte,
dann würde ich mit diesem Mensch knuddeln,
wann immer uns danach ist!

Ganz am Rande bemerkt, knuddele ich persönlich für mein Leben gerne!

Nahezu jeder Mensch – auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel – braucht Berührungen. Persönlich empfinde ich Körperkontakt als fast ebenso wichtig wie die Luft zum Atmen.

Der jährlich wiederkehrende „WELT-Knuddel-Tag“ (Englisch: National Hugging Day) soll uns am 21. Januar eben dazu bewegen, uns mehr in den Arm zu nehmen. Das ist zwar grundsätzlich ein fantastischer Gedanke, aber seit Faktor „C“ unser Leben bestimmt, leider nicht viel mehr als eine schöne Illusion.

Der  zweite Corona-Winter setzt vielen Menschen ganz erheblich  zu. Neben dem nasskalten trüben Wetter besonders durch die täglichen Nachrichten. Stress und Angst hinterlassen deutlich ihre Spuren in uns. Die Krux an der Sache ist ja, dass man für das vielleicht wirksamste Gegenmittel nicht einmal die Apotheke aufsuchen müsste.

Körperkontakt, menschliche Nähe und Umarmungen helfen absolut rezeptfrei.

Bedauerlicherweise ist jedoch am diesjährigen WELT-Knuddel-Tag diese einfache „Therapie“ für viele von uns ziemlich schwer zu bekommen. Etwa 17 Millionen Menschen leben in unserem Lande  allein. Besonders in Großstädten sind Single-Haushalte stark verbreitet. Die Anordnungen Distanz zu halten und die Einschränkungen tun ihr Übriges, dass auch der gemütliche Treff mit Freunden und Familie kaum noch möglich ist.

Für mich als Herzensmenschen und Friedensaktivist kommen noch andere Komponenten dazu, denn als Maßnahme für den Frieden, empfinde ich den WELT-Knuddel-Tag als eine ganz tolle Sache!

Jetzt mal ganz ehrlich: Wie schön wäre es, wenn denn die Menschen auf diese einfache, aber wirkungsvolle Weise friedlich zueinander finden würden!

Von Herzen gerne

Der Welt-Knuddel-Tag wurde von den beiden Amerikanern Adam Olis und Kevin Zaborney ins Leben gerufen. In den USA wurde der „National Hugging Day“ (Kurzform: National Hug Day) zum ersten Mal am 21. Januar 1986 in Caro im US-Bundesstaat Michigan gefeiert.

In den bis dato 36 Jahren seit dieser Tag ins Leben gerufen wurde, hat er mittlerweile auch anderen Kontinenten, wie z.B. Australien Fuß gefasst. Auf dem europäischen Kontinent in England und nicht zuletzt auch hier bei uns in Deutschland.

Der 21. Januar liegt ja nun genau in der Mitte zwischen zwei hochemotionalen Festen. Und zwar zwischen Weihnachten, welches ja auch als Fest der Liebe bezeichnet wird, und dem Tag des Heiligen Valentin („Valentinstag“), welcher als der Tag der Liebenden gilt.

Aus meiner Sicht war es von den beiden amerikanischen Begründern schon sehr gut durchdacht, diesen besonderen Tag genau zwischen diese beiden Feste zu legen.

Der Welt-Knuddel-Tag soll uns daran erinnern,

wie wertvoll eine liebevolle Umarmung ist.

Bei Paaren kommen zärtliche Gesten im Alltag oft zu kurz, weil schlicht die Zeit fehlt. Erschwerend kommt hinzu, dass es anscheinend völlig außer Mode gekommen ist, Gefühle zu zeigen. Viele Menschen trauen sich nicht mehr, die Zuneigung zu ihrem Partner mal in der Öffentlichkeit zu zeigen. Persönlich finde ich das mehr als traurig, aber irgendwie passt es in unsere Welt, die ständig kälter und kälter wird. Tja, und den Singles fehlt häufig eine passende Person zum Knuddeln. Jedoch es gibt noch Hoffnung, sprich Alternativen.

Eine innige Freundschaft kann Menschen auf ganz wundervolle Weise miteinander verbinden. Einen guten Freund oder eine gute Freundin in die Arme zu nehmen und fest an sich zu drücken ist nicht nur für Singles eine Wohltat.

Wer ein Haustier besitzt, weiß, dass auch das Kuscheln mit Hund, Katze & Co. glücklich machen kann. Singles, die einen pelzigen Mitbewohner haben, können sich und Ihrem treuen Wertgefährten am WELT-Knuddel-Tag einfach ein paar extra Kuscheleinheiten gönnen.

Eine herzliche Umarmung

Der Welt-Knuddel-Tag soll ein Anreiz sein, Freunden, Bekannten bzw. der Familie durch Umarmungen viel öfter zu zeigen, was sie einem doch bedeuten. Ganz egal, ob zu Hause auf dem Sofa, am Arbeitsplatz oder unterwegs mit guten Freunden, die Gelegenheiten zum Knuddeln sind doch unendlich vielfältig!

Also heißt die Devise: nichts, wie „ran an den Speck“.

Und so ganz nebenbei ist Knuddeln auch so etwas, wie Medizin! Schon 10 Minuten Händchenhalten am Tag sollen den Blutdruck senken und Herz und Kreislauf stärken.

Während meiner vielen Jahre in der Altenpflege habe ich hunderte Male Kollegen, Schülern und auch Angehörigen zeigen können, dass man mentale Gesundheit niemals unterschätzen sollte! Persönliches Wohlbefinden setzt ungeahnte Kräfte und Fähigkeiten förmlich frei!

Verantwortlich für das herrliche Glücksgefühl ist das Hormon Oxytocin, das beim Knuddeln vermehrt ausgeschüttet wird. Oxytocin wird ja auch nicht umsonst als „Botenstoff der Liebe“, als „Treue-“, „Glücks“- oder auch als „Kuschelhormon“ bezeichnet.

Neben dem Oxytocin wird ebenfalls noch Dopamin im Körper freigesetzt, welches seinerseits auch zur Steigerung des Wohlbefindens beiträgt.

Darf ich Dich knuddeln?

Da ich EUCH alle voll doll lieb habe,

ist für mich am 21. Januar natürlich:

„Tag-der-langen-Arme“,

denn ich knuddele Euch alle, einfach „so“ ,mal voll doll von Herzen gerne und ganz lieb

Euer „alter“ Mann

Werner Michael Heus

4 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.