Sozialkritisches,  Wertschätzung,  Wissenswertes,  Zum Nachdenken

Was erwartet uns im Jahr 2018?

Liebe Leserinnen und Leser,

so wie es aussieht ist unser Land friedlich in das neue Jahr gestartet und das freut mich als Friedensmensch ganz besonders.

Ein neues Jahr bedeutet neue Chancen, neue Ideen, vielleicht sogar neue Visionen und ist ein perfekter Anlass in sich zu blicken und eventuell sogar ungeahnte Kräfte nicht nur zu entdecken, sondern auch freizusetzen.

Über das Thema Vorsätze möchte ich mich nicht weiter auslassen, denn wenn wir ehrlich sind, hatten wir sie unser ganzes bisheriges Leben lang und was davon wurde tatsächlich umgesetzt oder eingehalten?

Persönlich bin ich stolz seit 3 Monaten nicht mehr zu rauchen, aber das hat sich nicht ergeben, weil ich es mir vorgenommen hatte, es nicht mehr zu tun, sondern ganz einfach, weil ich es mir nicht mehr leisten kann und eine Scheibe Brot auf dem Teller ist allemal wichtiger, als zusätzliche Giftstoffe einzuatmen.

Tja, und was ändert sich nun im Jahr 2018?

Es gibt etliche Steueränderungen, die aber die meisten von uns nicht nutzen können, jedoch was mich völlig fasziniert und gleichermaßen erschreckt, ist die Rentenerhöhung um voraussichtlich 3 Prozent bei gleichzeitigem Absenken des Renten-Beitragssatzes um 0,1 Prozent, auch wenn die Konjunktur boomt und man uns weiß machen will, dass der Beschäftigungsstand hoch ist. Das ist meines Erachtens nichts anderes als Augenwischerei, denn warum leben immer noch mehr als acht Millionen Bürger am Rande des Existenzminimums?

Na ja, immerhin bekommt ein Harzt V Empfänger nun monatlich sieben Euro mehr, was – lach – nicht einmal für einen Kinobesuch reicht, um mal für eine Zeit X aus der bescheidenen Welt auszubrechen, aber das „andere“ Klientel darf ich sich auf ein paar Bier mehr oder eine zusätzliche Pulle Schnaps freuen.

Ich denke, dass sich auch die Freude bei den Eltern eher in Grenzen hält, denn zwei Euro mehr Kindergeld sind auch nicht gerade das Non-Plus-Ultra. Auf der anderen Seite der Medaille steht geschrieben, dass der Kindergeldantrag nicht mehr rückwirkend für ein Jahr gestellt werden kann, sondern die Frist halbiert sich im Jahr 2018 auf sechs Monate, aber das soll wahrscheinlich Missbrauch vorbeugen!

Absolut positiv empfinde ich die neue EU-Regelung bezüglich des Online-Bankings, wonach wir als eventuelle Opfer von Betrügern oder Hackern nur noch bis maximal fünfzig (50) Euro selbst haften! 

Ich wünsche Euch für das neue Jahr soviel Glück wie der Regen Tropfen hat, soviel Liebe wie die Sonne Strahlen hat und soviel Gutes wie der Regenbogen Farben hat, sowie toi toi toi was die Gesundheit betrifft

Werner 

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.