Sozialkritisches,  Wertschätzung,  Wissenswertes,  Zum Nachdenken

Von Herzen gerne die Pandabären im Berliner Zoo begrüßt

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

nun haben wir endlich auch Riesenpandabären in Deutschland.

Unsere Hauptstadt hat ja seit eh und je ein Herz für Bären, das Stadtwappen enthält ja den Braunbär, und laut Angela Merkel ein großes Herz für alle Bären. 

Am Mittwoch, dem 5. Juli war es dann endlich soweit, denn Chinas Staatspräsident, Xi Jinping, hat die zwei sehnsüchtig erwarteten Pandabären offiziell an den Berliner Zoo übergeben.

Der chinesische Staatspräsident war nach der Einweihung sehr angetan von der neu gebauten Anlage „Panda Garden“, in welcher die beiden Pandas:  Meng Meng und Juao Qing, ein sehr schönes neues Zuhause bekommen haben.

Die beiden Bären sind eine Leihgabe aus China und werden 15 Jahre in Berlin leben, wo sie deutschlandweit die beiden einzigen Riesenpandas sind.

Der erste Blick auf die beiden Pandas war laut Angela Merkel ein beeindruckendes Erlebnis, denn als sich der Vorhang öffnete und man die beiden Pandas bewundern konnte, sah man zwei in aller Seelenruhe Bambus fressende Tiere, die sich von dem hohen Staatsbesuch in keinster Weise aus der Ruhe bringen ließen.

Nachdem am Mittwoch nur Polit-Prominenz zu den Tieren vorgelassen wurde, bekam am Donnerstag auch die breite Masse die Gelegenheit die beiden entweder schlafenden oder fressenden Pandas, Berlins neues Traumpaar, anzuschauen und so bildeten sich auch eine lange Schlangen an der Kasse des Berliner Zoos.

Nach Angaben der Zooleitung kommen an normalen Tagen etwa fünftausend Besucher, am Donnerstag waren es gegen 16 Uhr bereits zehntausend. Der Direktor des Zoos, Andreas Knierim, hatte am Mittwoch an die Berliner appelliert, die Bären nicht gleich am ersten Tag zu bestürmen.

Vor dem Panda Garden bildete sich dann schnell eine längere Schlange, so dass die Besucher mehr oder minder durch die neue Attraktion durchgeschleust wurden und ihnen nur ein kurzer Blick und ein schneller Schnappschuss vergönnt war. Während sich Jiao Qing zur Begrüßung direkt am Fenster präsentierte und unbeeindruckt wirkte, hielt sich Meng Meng im Außenbereich versteckt.

Bis Sonntag wird im Zoo ein ein chinesisches Fest mit Musik, Kunsthandwerk und selbstverständlich auch chinesischen Essen gefeiert, also, nichts, wie hin.

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne ein bärenstarkes und vor allem sonniges Wochenende mit ganz vielen schönen Momenten und habe mir fürsorlich eine Tüte Gummibärchen gekauft.

Werner

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.