Ostern,  Wertschätzung,  Wissenswertes

Von Herzen gerne rund um das Osterei berichtet, Teil 1

Liebe Leserinnen und Leser,

nun geht es wirklich mit Riesenschritten auf das Osterfest zu. Ich habe eine Fülle von Informationen zusammengetragen, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

ext. Bild

Heute geht es rund um die Oster- Eier, Teil 1

Warum werden Ostereier gefärbt?

Das Ostereierfärben wird häufig als christliche Tradition bezeichnet,
dabei ist der Brauch des Eierfärbens wesentlich älter als die
christliche Religion.

Jedoch bereits lange bevor Christen Ostern feierten,
wurden bereits in der Antike und im alten Ägypten Eier bemalt und als
Symbol für einen Neuanfang verschenkt.

In China überreichte man häufig rot gefärbte Eier
100 Tage nach der Geburt eines Kindes.

Jedoch warum wir die Ostereier überhaupt färben,
  dafür gibt es auch eine weltliche Erklärung:

Die Hennen legen im Frühjahr ganz besonders viele Eier. Tja, und die müssen dann eben aufbewahrt und haltbar gemacht werden.

Daher wurden sie zunächst hart gekocht und anschließend angemalt, um sie von
rohen Eiern unterscheiden zu können.

Bis heute gibt es zahlreiche regionale Unterschiede, um Ostereier zu färben
oder gar wahrlich künstlerich zu verzieren.

Hierzulande wurden die Ostereier zunächst rot gefärbt.

Einerseits, weil dies mit einfachen, natürlichen Produkten, wie Rote Bete oder Zwiebelschale möglich war.

Und andererseits, weil die Farbe Rot im christlichen Glauben
das Blut Christi symbolisiert.

ext. Bild

In osteuropäischen Ländern werden Ostereier
als Zeichen der Kostbarkeit goldfarben verziert.

In weiten Teilen von Russland taucht man gekochte Eier zuerst in verflüssigten Bienenwachs und legt sie danach in Farbbäder.

In Salzsäure getauchte, mit einer Stahlfeder geätzte Ostereier sind ein weit verbreiteter österreichischer Osterbrauch.

Die am aufwändigsten verzierten Ostereier sind jedoch die sorbischen Ostereier.
Durch Kratz- und Ätztechniken oder Batik entstehen die berühmten, auffälligen Ostereier aus sorbischer Tradition, die vor allem in Sachsen ansässig ist.

ext. Bild

Ich wünsche Euch, Euren Familien, Kindern und Kindeskindern von Herzen gerne ganz viel Spaß für Jung und Alt beim Eier-Färben und ganz viele farbenfrohe Momente

Werner

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.