Sozialkritisches,  Wertschätzung,  Wissenswertes,  Zum Nachdenken

Tag der Vereinten Nationen 2020

* Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am Samstag, dem 24. Oktober ist:

Tag der Vereinten Nationen 2020

Die Vereinten Nationen wurden 1945 angesichts der Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges gegründet und sollen dazu beitragen den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren, sowie grundlegende Menschenrechte, bessere Lebensbedingungen und sozialen Fortschritt für alle zu fördern.

Die 193 souveränen Mitgliedsstaaten verbindet die UN-Charta, ein völkerrechtlicher Vertrag, in dem ihre Rechte und Pflichten als Mitglieder der internationalen Gemeinschaft festgeschrieben sind.

In allen Staaten wird der 24. Oktober als Jahrestag des Inkrafttretens der Charta feierlich als Tag der Vereinten Nationen begangen. 

Am deutschen UN-Standort Bonn findet aus diesem Anlass seit 1996 ein Bürgerfest statt, bei dem die ansässigen UNO-Sekretariate und andere internationale Organisationen den Bürgern ihre Arbeit vorstellen. 

Unter dem Motto:

Women in Peacekeeping – A Key to Peace

Zu Deutsch:

Frauen in der Friedenssicherung – ein Schlüssel zum Frieden

fand am 29. Mai 2020 der Internationale Tag der Friedenssicherungskräfte statt.

Das man Frauen aktiv und öffentlich in Friedensprozesse einbindet, empfinde ich als einen Riesenfortschritt in der weitgehend von Männern beherrschten Welt. Ich denke, dass diese mehr als sinnvolle Maßnahme, die Chancen auf einen nachhaltigen Erfolg der Bemühungen ganz erheblich steigern wird.

Momentan sind zwar „nur“ knapp 4,7 Prozent der militärischen und 10,8 Prozent der polizeilichen UNFriedensicherungskräfte weiblich, aber die Zahl ist steigend.

Seit der ersten Mission 1948 in Palästina waren über eine Million „Blauhelme„, wie die Soldatinnen und Soldaten wegen ihrer blauen Kopfbedeckung genannt werden, im Einsatz.

1988 bekamen die UN-Truppen den Friedensnobelpreis verliehen!

In Dresden hatte die Zweigstelle der Universität der Vereinten Nationen (UNU-FLORES) am 13.10.2020 zur Feier des Tages der Vereinten Nationen ein vielfältiges Programm zum Thema „Dekade der biologischen Vielfalt“ organisiert.

Aufgrund der Hygiene- und Abstandsbestimmungen war die Anzahl der Teilnehmer in diesem Jahr leider auf 60 Personen beschränkt.

Noch bis Ende 2020 hat Deutschland einen Sitz im UNSicherheitsrat. Im Juni 2018 hatten 184 Staaten die Bundesrepublik für die Jahre 2019 und 2020 zum Mitglied dieses zentralen Gremiums gewählt.

Im Juli 2020 übernahm Deutschland dort erneut für einen Monat den Vorsitz.

Die Bundesregierung wollte die Zeit der Mitgliedschaft im Sicherheitsrat dafür nutzen, präventive Maßnahmen & Möglichkeiten zur Friedenssicherung in die Diskussion einzubringen. 

Das erklärte Ziel ist, den Sicherheitsrat vom reinen Krisenbefestigungs– zu einem Konfliktpräventionsgremium auszuweiten. Eine vorausschauende Sicht auf Themen mit großem Konfliktpotenzial, etwa die Bereiche Umwelt und Klima, sind schließlich Kern der Krisenprävention und ein deutsches „Markenzeichen“ innerhalb der UN.

Die Prävention von gewaltsamen Konflikten, humanitäre Hilfe und die zivile Unterstützung von Friedensbemühungen sind die zentralen Rollen der Vereinten Nationen und werden immer wesentlicher, so auch in der deutschen Außenpolitik.

Die deutsche Entwicklungspolitik arbeitet eng mit den Organen der Vereinten Nationen zusammen und unterstützt deren Ziele und Schwerpunkte:

Frieden, Sicherheit und Menschenrechte.

Es ist eine für viele Menschen leider nicht nachvollziehbar, wie unvorstellbar schwer die Erfüllung der Aufgaben für die UN-Mitarbeiter ist, angesichts der extrem hohen Anzahl von Brennpunkten überall in der Welt beratend, unterstützend und schlichtend tätig zu sein.

2020 ist ja auch nicht nur ein Jahr X,

sondern die UN feiert 75-jähriges Jubiläum!

Das Regionale Informationszentrum der Vereinten Nationen für Westeuropa (UNRIC) hatte mit Unterstützung des UN-Untergeneralsekretärs Fabrizio Hochschild eine Initiative gestartet, um Europa in blau erstrahlen zu lassen.

Für diese europaweite Kampagne werden auf dem Kontinent, auf dem sich viele der Gründungsstaaten der Vereinten Nationen befinden, viele der bekanntesten Gebäude und Denkmäler, sowie Brücken, Flughäfen, Museen und andere Wahrzeichen in der offiziellen Farbe der Vereinten Nationen blau beleuchtet.

In Deutschland ist diese blaue Ausleuchtung am 24. Oktober 2020 für das Alte Rathaus, den UN Campus und den Langen Eugen in Bonn geplant!

Diese Initiative ist eine symbolische Geste, um die Bürger dieser Welt zu vereinen; die universelle Sprache des Friedens, die nachhaltige Entwicklung und die Menschenrechte zu fördern; in diesen unsicheren Zeiten Hoffnung zu verbreiten und die Unterstützung für die Ziele und Ideale der Vereinten Nationen hervorzuheben.

Alle Mitarbeiter der Vereinten Nationen haben meinen vollsten Respekt und ich drücke von Herzen gerne voll doll die Daumen, dass diese Arbeit so oft, wie irgend möglich von Erfolg gekrönt sein mag.

Uns allen wünsche ich von Herzen gerne ein erholsames und friedliches Wochenende trotz der, sorry in meinen Augen schwachsinnigen Umstellung auf Winterzeit!

In der Nacht vom Samstag, 24. Oktober 2020, auf Sonntag, 25. Oktober 2020, werden alle Uhren um 3 Uhr in der Früh auf 2 Uhr zurückgestellt.

Kurze Rede, langer Sinn drücke ich uns allen die Daumen für viele wärmende Sonnenstrahlen und dafür von Corona verschont zu bleiben, toi toi toi

Euer „alter“ Mann

Werner Heus

 

 

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]

 

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.