Sozialkritisches,  Wertschätzung,  Wissenswertes,  Zum Nachdenken

Über Fremdwörter wie Netiquette und so

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

im realen Leben sprechen wir über die sogenannte Etikette, wenn wir uns über gutes Benehmen unterhalten!

Auch im Internet gibt es Benimm-Regeln, die unter dem Wort: Netiquette ihren Platz im Duden gefunden haben.

Wie definiert der Duden:

Netiquette

 

Die Gesamtheit aller Regeln für soziales Kommunikationsverhalten im Internet

Für mich persönlich, als Mensch, der jahrelang in einem Pflegeberuf gearbeitet hat und für den Frieden in der Welt steht, sticht ein Wort heraus:

SOZIAL !!!

Über dieses Wort könnte ich jetzt stundenlang philosophieren! In meiner Wahrnehmung hat es in der realen Welt schon gewaltig an Bedeutung verloren und im Netz ist es kaum mehr vorhanden, schade, schade!

Ich habe keine Ahnung, wo das Gerücht herkommt, dass man im Netz nur „klein“ schreibt? Manchmal kann ich den Inhalten einiger User, besonders in Chronikeinträgen, die klein und noch dazu ohne Punkt und Komma schreiben, überhaupt nicht folgen!

Eines ist jedenfalls klar, egal wie gut man es meint und wie klar und deutlich man etwas formuliert hat, es kann immer mal zu Missverständnissen kommen.

 

Ganz besonders schlimm ist es, wenn User auf den Plan treten, die es ganz bewusst darauf anlegen, Unfrieden zu verbreiten und Stunk zu machen.

 

In Chronikeinträgen ist das besonders gefährlich, denn die Profi-Stänkerer warten geschickt bis man zu Bett geht und hinterlassen dann gezielt ihr böses Blut!

Nachts deshalb, um möglichst vielen User, angefangen bei den Nachtschwärmern, die Gelegenheit zu geben, ihre teilweise menschenverachtenden Kommentare nicht nur zu lesen, ohne das sich der schlafende Ersteller des Eintrags wehren kann, sondern immer in der Hoffnung, dass noch mehr Stänkerer sich ihrer Meinung anschließen, sprich ordentlich oben druff kloppen!

In der Anonymität des Netzes wachsen besonders „arme Würstchen„, die im realen Leben nichts zustande bekommen, geradewegs über sich hinaus.

Hashtag: #5SterneSonnenClan

Jedoch zurück zum Thema: 

Nach Meinung von Internet-Experten ist das Verwenden von Großbuchstaben – vornehm: Versalien – gleichzusetzen mit SCHREIEN! – und wer will schon gerne angeschrien werden?

Und nun kommen wir zu den den Feinheiten aus MEINER Sicht:

wenn jemand mich anschreibt:

WERNER, DU BLÖDER HUND, BLA BLA BLA

o.k. derjenige schreit mich definitiv an, da gibt es keine zwei Meinungen, aber zwei Möglichkeiten:

ich frage: „warum“ und wenn die Antwort wieder GROß GESCHRIEBEN kommt, dann geht es auf auf Blockieren bzw. IGNO, denn DAS muss ich mir nicht antun! – ich bin zum Spaß im Netz! Und tausche mich nur mit freundlichen Menschen oder eben sachlich aus.

Völlig anders ist, wenn man in einem Satz mal ein Wort GROß schreibt!

Gehen wir ein Stück zurück nach oben, wo ich schrieb:

„Und nun kommen wir zu den den Feinheiten aus MEINER Sicht:“

Ist das SCHREIEN? – ganz sicher nicht!, denn vielmehr „unterstreiche“ ich klipp und klar, dass es sich eben halt um MEINE persönliche Sicht der Dinge handelt. Wer mir da Schreien unterstellt, sorry, aber bitte mal wach werden!

Wenn mir jemand wegen einem einzigen groß geschrieben Wort „dumm“ kommt und mir Respektlosigkeit unterstellt, da kann ich nur lachen, solche Leute sind für mich das, was man gemeinhin als „Korinthenkacker“ bezeichnet – sorry für das negative, abwertende Wort, aber das habe ich „nur“ gewählt, weil es in unserem Sprachgebrauch wohl jedem verständlich ist und einige bei „Pedant“ vermutlich schon wieder googeln müssten.

Die Netiquette als solches ist kein 100% feststehender Begriff, sondern viel mehr etwas, was aktuelle Umstände ganz schnell verändern können.

Geschriebene Worte, noch so gut gemeint, können verletzen, besonders dann, wenn sie „in den falschen Hals“ geraten oder wenn jemand ganz bewusst jedes Wort „in der Tastatur“ herumzudrehen versucht.

Ich werde noch einen weiteren Artikel über die Gefahr der Worte verfassen.

Für heute ist es, denke ich, reichlich genug zum Nachdenken.

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne einen wundervollen Tag und viele interessante Schriftwechsel im Netz. Diese mögen alle ohne offensichtliches Schreien verlaufen!

Bedanken möchte ich mich bei all denen, die in den letzten 25 Jahren das eine oder andere GROß geschriebene Wort von mir richtig interpretiert und nicht auf die Goldwaage gelegt haben, wie Edelsteine oder Goldbarren

Machts hübsch und toi toi toi bleibt bitte gesund

Euer „alter“ Mann

Werner Heus

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.