Gedankenaustausch,  Scharlatane,  Tipps unter Freunden

Kann man mit einem Adventskalender richtig Kohle machen?

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

jeder von uns träumt heimlich vom „großen Geld“, von einem Lotto-Gewinn oder davon irgendwie auf legalem Wege so richtig zu „Kohle“ zu kommen.

Wir alle wissen, dass es ein Traum bleibt, außer man hat eine tolle Geschäftsidee und durch Fleiß und harte Arbeit gepaart mit dem notwendigen Quäntchen Glück kommt man Erfolg.

Aber es gibt auch skrupellose Scharlatane, denen jedes Mittel Recht ist, um an das Geld anderer Leute zu kommen und sich selbst fürstlich die Taschen zu füllen.

Das Team von na-siehste.de hat zwei Jahre lang einen solchen skrupellosen Geschäftemacher bei seinen Machenschaften auf seinem Siegeszug durch ein kleines soziales Netzwerk beobachtet.

Und so werden die Geschäfte angebahnt:

der „feine“ Herr sorgt für Panik in dem Netzwerk, indem er verbreitet, dass die virtuelle Währung, die man nur in diesem Netzwerk zum Erwerb von Zusatzleistungen oder für Geschenke an Freude verwenden kann …lach, in Gefahr ist, er aber die Lösung habe den Usern Gutes zu tun. Und?

Daraus haben sich leichtgläubige User mit hohem Guthaben dieser virtuellen Währung als Sponsoren zur Verfügung gestellt … lach, haben die keine Freunde? Und?

Der „feine“ Herr gründet eine Gruppe und um außer seinem Clan Mitglieder zu bekommen, verlost er täglich 2 Geschenke, was er durch seinen Clan, ca. 25-30 User, tagtäglich verbreiten lässt und es lohnt sich, denn die Zahl Geschenk geiler User ist groß. Und?

Was sagt der „feine“ Herr zu seinen Geschäftspraktiken?

Um zu neuen Kontakten zu kommen hebt der „feine“ Herr sich regelmäßig selbst in den Vordergrund, wobei jedes Mittel Recht ist, u.a. „gaukelt“ es Treffen eines bestimmten Netzwerkes per YouTube Video mit tausenden Teilnehmern vor,

Als man im auf die Schliche kam, äußerte er sich folgendermaßen: 

 

Bitte hier klicken, um zum ORIGINAL-Kommentar zu gelangen

Schauen wir mal, was die Nutzungsbedingungen dazu sagen 

5.4 Keine Werbung, Spam oder sonstige Belästigungen anderer Nutzer

Die Nutzung der Profile erfolgt nur für private Zwecke. Ohne die Erlaubnis von Jappy ist dem Nutzer jede Werbung – gleich in welcher Form – untersagt. Nur Gruppen (siehe Punkt 5.6) dürfen auch kommerzielle Inhalte haben. Deshalb hat die Verbreitung kommerzieller Inhalte bei der gesamten Kommunikation mit anderen Nutzern per Mails, Gästebucheinträgen, Tickern, Kommentaren, Links usw. immer zu unterbleiben. Jede Nutzung personenbezogener Daten anderer Nutzer wie Namen, Bilder, Telefonnummern, Adressdaten, E-Mail-Adressen ist nur mit deren Zustimmung erlaubt und die gewerbliche Nutzung strikt untersagt. Die Bewerbung von Konkurrenzprodukten ist nicht erlaubt. 
Auch jede andere Art der unzumutbaren Belästigungen anderer Nutzer ist untersagt, wobei ausdrücklich auf das Verbot von jeder Art von Spam (massenhafter unaufgeforderter Versand von elektronischen Nachrichten), Kettenbriefen, Schneeballsystemen, Hoaxes, Personalanwerbung etc. hingewiesen wird. 

inCruises ist ein Schneeballsystem und es geht um „Personalanwerbung“

Das Alles interessiert den „feinen“ Herrn, dem jetzt mittlerweile von seiner „Sekte“ mit riesigen Bildern in öffentlichen Tickern gehuldigt wird kein bisschen!

Ja, Mensch, das ist ja toll – bereits 2 Goldene Rolex in einem Netzwerk verdient, wo so etwas verboten ist und über einen Weihnachtskalender wurden die nächsten Geschäfte angebahnt.

Na,da gratuliere ich doch mal herzlich und habe gleich mal nach dem Ausblick für 2019 nachgefragt:

Eine sehr interessante Antwort, wie wir finden, ganz besonders da gerade heute die nächsten Schneeballsysteme angerollt sind und um 19 Uhr die nächste Verlosung stattfindet. Wer sich in der Gruppe anmeldet wird automatisch zum „Glückskind“ erklärt – psychologisch wertvoll! ohne Ende.

Für uns völlig erschreckenderweise ist es dem „feinen“ Herrn Geschäftemacher in den letzten 7 Wochen gelungen weitere 140 gutgläubige Menschen in seine Gruppe zu locken.

Es ist für uns absolut nicht nachvollziehbar, dass erwachsene Menschen, die seit Jahren vor Gewinnspielen per Telefonakquise oder im Internet gewarnt werden, einem Scharlatan in einer Community, die zur Bildung virtueller Freundschaften angelegt ist, nicht nur verfallen, sondern auch noch willig seine Machenschaften, sprich seine Gewinnspielaktionen weiterverbreiten und ihm auf riesigen Bildern wie einem König huldigen.   

Noch mehr verwundert es uns, dass nach eigener Aussage des „feinen“ Herrn, er innerhalb kurzer Zeit sechs Mal beim Support gemeldet wurde und sich in Acht nehmen müsse, aber seitdem sind sieben Wochen vergangen, in denen er fröhlich so weiter macht, wie bisher, obwohl er nicht nur wegen diverser Verstöße, sondern vorrangig wegen HETZE bereits x Mal gesperrt war!

Eine sensationelle Toleranz eines Betreibers, der sonst User sperrt, wenn sie mal einen nackten Popo posten und User wegen anderer Banalitäten für immer aus dem Netzwerk verbannt.

Was der „feine“ Herr sonst noch so macht, wie er User Tag und Nacht überwacht und wie er dafür sorgt, das User, die ihm auf die Schliche gekommen sind, aus dem Netzwerk ausgeschlossen werden, zeigen wir Euch im nächsten Teil.

Herzlichst Euer Team von

klatsch-bum.de

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.