Gesundheit,  Sozialkritisches,  Wertschätzung,  Wissenswertes,  Zum Nachdenken

Was ist an sozialen Netzwerken wirklich noch SOZIAL?

Liebe Leserinnen und Leser,

ich bin seit dem Jahr 1993 in heute sogenannten „Sozialen Netzwerken“ unterwegs und als die ersten in den USA aufkamen, war es nicht nur eine tolle Idee, sondern es hat auch so richtig Freude gemacht sich mit Menschen auszutauschen und das sogar weltweit rund um den Globus und … respektvoll!

Als in Deutschland endlich diese Idee ankam, machte es in StayFriends, WKW und einigen anderen kurzzeitig Spaß und auch Freude.

Vor etwa 15 Jahren wurden dann rasend schnell selbst aus Netzwerken, die eigentlich für Kinder und Jugendliche gedacht waren, regelrechte S.x-Plattformen, die ich als Kindergarten für Erwachsene in gelungener Kombination mit Haifischbecken erachtet und denen ganz fix den Rücken zugekehrt habe.

Vor etwa 10 Jahren fing es dann an regelrecht auszuarten. Es ging los mit  Missbrauch aller Art, angefangen von teilweise abartiger sexueller Anmache, über Beleidigungen aus der untersten Schublade , Erniedrigungen, Hetze bis hin zu Mobbing gegen Menschen, die „so dumm waren“ sich zum Beispiel als Alkoholiker, Behinderter oder sexuell anders gearteter Mensch zu outen.

Für mich ist das mehr als erschütternd und ganz besonders im deutschen Sprachraum, so habe ich bereits ab 2008 mein deutsches FB-Profil nicht mehr benutzt, weil es mich zum Beispiel nicht interessiert, wann wer zur Toilette geht und wann wieder zurück kommt.

Ganz schlimm empfinde ich Diskriminierung aller Art. Die Fraktion der Neider wächst beständig. User die alles, aber auch wirklich alles Gute, sogar den Frieden und die alten Werte schlecht machen und die Anonymität mit Fake-Profilen und Fake-Emailadressen nutzen, um böses Blut unter den Menschen zu streuen. Aber nicht nur das, denn heutzutage ist sogar Rufmord schon Tagesordnung!

Erst dadurch, dass sich in den kleineren Netzwerken tausende User abgemeldet haben, habe ich auf deren Wunsch nach weitergehendem Kontakt 2016 wieder ein FB-Profil eingerichtet, zwar schweren Herzens, denn auch FB war bereits nach vier Jahren für mich wirklich uninteressant, aber für gute virtuelle Freunde, von denen ich eine größere Anzahl sogar privat kennenlernen durfte, tut man eben so einiges.

Ich komme nochmal zu meiner Frage zurück:

Was ist an sozialen Netzwerken wirklich noch SOZIAL?

Ich frage mich ernsthaft, mit wie viel Mal dem Buchstaben „a“ User, die Lügen verbreiten, hetzen, mobben und Rufmord betreiben das Wort „sozial“ schreiben?

Das ist schlicht und einfach kriminell und es ist eine Schande, dass kleinere Netzwerke so etwas nicht nur tolerieren, sondern durch Nichtstun sogar noch fördern, obwohl sie hochgestochene Nutzungsbedingungen haben, die all diese Dinge sogar unter Androhung von Strafverfolgung untersagen.

Ich habe dutzendfache Beweise, dass die Guten völlig grundlos sanktioniert und die Bösen sich immer dreister und öffentlicher im Glanz jeder Schandtat sonnen, regelrecht suhlen und vor Stolz aus allen Nähten platzen.

Aktuell laufen WhatsApp und Instagram den klassischen sozialen Netzwerken, selbst FB, den Rang ab, aber es gibt immer wieder Hoffnungsschimmer in Form von privaten Initiativen besonders netter Menschen. Erst kürzlich habe ich mich einer solchen nach eingehender Prüfung mit Freude im Herzen angeschlossen und diese möchte ich Euch heute vorstellen.

Also, wer es schlicht, aber dennoch sehr funktionell und was mich am meisten begeistert, familiär!, mag, dem möchte ich empfehlen, ganz einfach einmal

HIER (bitte anklicken)

zu schauen. 

Ich wünsche Euch allen von Herzen gerne in der virtuellen Welt ganz viel Freude, ohne Stress, ohne Beleidigungen, ohne Hetze und vor allem ohne Mobbing! Sich im Internet einzuloggen soll doch schließlich Spaß machen

Werner

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.