Allgemein

Warum eigentlich Frühjahrsputz?

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Eine der jährlich wiederkehrenden und (etwas) weniger beliebten Fragen ist vermutlich:

Warum eigentlich Frühjahrsputz?

Die gründliche Reinigung von Wohnung bzw. Haus Anfang des Jahres folgt einer jahrelangen Tradition. Der Frühjahrsputz geht auf eine Zeit zurück, in der die Bauern, sorry, die Agrarier natürlich, im Laufe des Jahres oft keine Zeit fanden, um Haus und Hof mal gründlich sauberzumachen.

So, nachdem das nun vom Tisch ist, wäre eigentlich nur noch eine Sache zu klären, nämlich wie wir uns motiviert bekommen, diese unliebsame Sache in Angriff zu nehmen.

Witz, Tiger im Tank, Bude blitzeblank

Einen perfekten Zeitpunkt, um mit dem Frühjahrsputz zu beginnen, gibt es nicht.

Wenn wir uns an der Tradition orientieren, beginnt der Frühjahrsputz, wie der Frühling auch, im März. Letztendlich ist es natürlich jedem selbst überlassen, wann man mit dem Frühjahrsputz beginnen möchten. 

Wer von der „schnellen Truppe“ ist, kann versuchen den Frühjahrsputz an einem Wochenende zu erledigen. Allerdings erscheint mir das doch etwas „schwammig„. Wer einen Partner oder eine „beste Freundin“ hat, sollte gemeinsames putzen anregen. Ideal ist es, eine Abmachung zu treffen, denn in der Regel hält man sich sehr wahrscheinlich dann auch daran.

In unserer hochmodernen Welt wäre eine lustige Challenge ein probates Mittel zur Motivation! Auf diese Weise kann die Aktion zusammen sogar Spaß machen. Ratsam ist es, mit einem kräftigenden Frühstück zu starten. Ein paar Lieblings-Songs, die beinahe schon automatisch zu guter Laune führen, machen das süße Leben ganz sicher leichter. Kleine Snacks für zwischendurch motivieren zusätzlich, genau wie die Aussicht auf ein leckeres Abendessen. Denkt bitte immer daran, dass viele Wege nach Rom führen.

Wichtig sind immer mal wieder Pausen! Putzen bedeutet auch körperliche Arbeit und ausreichend gestärkt putzt es sich viel besser.

Ratsam ist es, Schritt für Schritt vorzugehen und sich die Putzarbeiten aufzuteilen. Jeden Tag an einer anderen Stelle oder in einem anderen Raum und das verteilt auf beispielsweise sieben Tage.

Frühjahrsputz, Teil 1: Wohnung vorbereiten

Gründlich putzen kann man natürlich nur dann, wenn nichts auf dem Boden und den Oberflächen der Möbel herumliegt. Es empfiehlt sich alles, was man nicht regelmäßig nutzt, wegräumen. Beispielsweise Deko-Elemente, DVDs, Bücher und Zeitschriften. Dabei bietet sich die Gelegenheit, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen! Auf gut Deutsch auszumisten und Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, zu entsorgen. Dabei jedoch bitte die Prinzipien der Nachhaltigkeit nicht aus den Augen verlieren.

Frühjahrsputz, Teil 4: das Schlafzimmer

Ab Tag 4 kann man sich dann, um die Zimmer zu kümmern. Ich persönlich starte mit dem Schlafzimmer und den oberflächlichen Verschmutzungen. Eventuell vorhandene Spinnweben gilt es zu entfernen. Ebenso den Staub von den Heizkörpern, sowie von der Tür und dem Türrahmen. Es ist Zeit, die Bettwäsche zu wechseln. Gegebenenfalls sollte die Matratze gereinigt werden. 

Ein besonders „magischer“ Ort ist oft der Kleiderschrank. Einfach mal ausräumen und Kleidung, die nicht mehr getragen wird, aussortieren. Die einzelnen Fächer feucht auswischen und sobald alles getrocknet ist, die Kleidung ordentlich wieder hineinlegen.

Frühjahrsputz, Teil 5: Wohn- und Esszimmer

Im Rahmen des Frühjahrsputzes empfehle ich, die Polster von Sofa und Sesseln zu reinigen. Die Sofakissen sollten gewaschen und die Lampen gesäubert werden. Tische und Stühle bitte feucht abwischen sowie Regale und Schränke ausräumen. Genau wie beim Kleiderschrank alles, was sich dort angesammelt hat, ausräumen, sortieren und dann entscheiden, wie es damit weitergeht. In allen Zimmern die Böden ordentlich absaugen und dann nebelfeucht, das heißt nicht zu nass wischen.

 Witz, Putzhandschuhe, blau

Frühjahrsputz, Teil 6: Bad & WC

 Einen Werbeslogan finde ich da mal schön: Und in Bad & WC ist alles o.k.! Ein hygienisches Bad dient der Gesundheitsprophylaxe.  Nehmt Euch beim Frühjahrsputz für die Reinigung des Waschbeckens, der Toilette, sowie Badewanne bzw. Dusche ausreichend Zeit. Ein leichtes Scheuermittel wirkt oft Wunder. Vergilbte Plastikteile und verfärbte Fugen gilt es den Kampf anzusagen. Mit Kerzenwachs, einem Dampfreiniger oder auch dem Allheilmittel: Backpulver lässt sich da einiges bewirken.

Frühjahrsputz, Teil 7: die Küche

Gerade in der Küche sollte Hygiene oberstes Gebot sein! Schon alleine aus Gründen des Eigenschutzes, denn hier werden schließlich Speisen zubereitet. Deshalb muss man besonders gründlich sein.

Als Erstes bitte alle Oberflächen vom Staub und Schmutz befreien. Dann geht es an einzelne „Krisenherde„: Abzugshaube, Backofen, Herd bzw. Kochfeld, diverse Haushaltsgeräte, Kühl- und Gefrierschrank und natürlich die Küchenzeile als solche.

Denkt bitte daran, dass man bestimmte Einzelteile wie Glasplatten oder Plastikteile aus Kühlschrank, Mikrowelle & Co. in der Spülmaschine reinigen kann. Überdies ist die Küche so wichtig, dass solche Putz-Aktionen selbstverständlich nicht nur einmal im Jahr durchführen sollten.

Wenn Ihr das beherzigt habt, ist die Wohnung ganz sicher bereit für den Frühling.

Und eins ist ganz sicher: Ihr werdet Euch gleich viel wohler fühlen.

Frühlingsblumen

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Freude beim Frühjahrsputz.

Euer „alter“ Mann

Hinweis auf das Kommentarfeld

Werner Michael Heus

4 Kommentare

  • Dorothea Langthaler

    oh je, der Frühjahrsputz. Ich habe schon angefangen, aber mein Hauptproblem, den Kleiderschrank ausmisten, kommt erst noch. Man könnte ja noch einzelne Kleidungsstücke anziehen, anstatt sie auszumustern und wegzugeben.
    Mal sehen, ob ich dieses Jahr konsequenter bin als die Jahre vorher.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Resttag.

  • Husky

    Hallöchen alter Mann. Deine Motivation gefällt mir ausgesprochen gut, LOL. Muss gleich mal googeln, wo man den Sachsenexpress buchen kann.
    Hab mir meinen Schatz in so einem Kostüm vorgestellt, köstlich ist noch untertrieben. Wir machen den Frühjahrsputz nach Lust und Laune. Irgendwann ist es geschafft und dann freuen wir uns wie die Schneekönige. Mir liegt viel mehr im Magen, dass der Winter zurück ist, das tat nicht mehr Not, finde ich. Schönes Wochenende und so

  • Hannelore

    Guten Abend lieber Werner,
    ja beim Frühjahrsputz kommt wieder Freude auf,
    mit Musik macht es richtig Spaß und Sonnenschein.
    Ich nehme auch immer alte Hausmittel für Küche,
    Bad und WC. Fenster putzen ist auch angesagt.
    Ich habe zum Glück nur eine Einraum Wohnung,
    da teile ich mir die Zeit ein und mache öfter
    eine Pause.
    Schönen Abend wünsche ich Dir.

  • Nordseefan

    Guten Abend, lieber Werner. Ich finde den Frühjahrsputz irgendwie total gut, man kann alles mal wieder so richtig schön „ausmisten“ und es macht sogar Spaß, den ganzen Staub und alles und die dunkle Jahreszeit gleich mitzuentfernen, beste Gelegenheit und alles blinkt und strahlt in neuem Glanz. Herrlich. Einen schönen Sonntagabend und liebe Grüße von Gabi

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert