Lachen ist gesund,  Na siehste,  Satire vom Feinsten,  Zum Nachdenken

Alle schrägen Vögel waren einfach so da, Teil 1

Werte satirisch angehauchte Leserschaft,

in den USA findet am 27. August der Einfach-so-Tag statt.

Dieser Tag ist vom Grundgedanken her dazu gedacht, etwas „einfach so“ zu tun bzw. etwas zu tun, ohne irgendeinen Sinn darin zu sehen.

Diesen  Tag feierte die High Society des 5 Sterne Sonnen ClanKönig Nak Nak verfügt ja über umfangreiche Geschäftsbeziehungen in die Staaten – bereits am Sonntag, dem 23. August 2020 … und zwar beinahe „einfach so“, nak nak nak

Objektiv gesehen, feiern ja die Clan-Elite und der Führungskreis  diesen Tag minimal 364 Tage im Jahr! Hass, Hetze, Hohn, Spott und Rufmord finden ja nachweislich der jüngsten schriftlichen Aussagen von Frau Hagel nur „einfach mal so“ statt.

Ist doch alles „bloßIronie und Satire, nak nak nak

Am 23. August fand ein MottoClanTreffen auf Rügen statt. Baroness Susi von Rügen hatte alles geladen, was einen von König Nak Nak vergebenen Rang oder gar einen selbst ernannten Adelstitel hat.

Auch einige sehr verdiente Mietgleider waren geladen, um hauswirtschaftliche Aufgaben, Boten– und Wachdienste auszuführen, sowie einen Show-Act aufzuführen.

Das Motto lautete vielsagend:

Alle Vögel sind schon da

Für die ClanElite und den Führungskreis war die Einladung neben einem Muss, eine willkommene Gelegenheit mal wieder Präsenz und „Zähne“ zu zeigen. Corona hin, Corona her – der 5 Sterne Sonnen Clan, er lebe forever!

 

 

Man gehe allen auf den Sack, nak nak nak

 

Der Leiter unserer ersten virtuellen Schnitzeljagd Werner alias „DeralteMann“ hatte, als die Information über dieses Treffen durch drang, sofort mit den Vorbereitungen begonnen. Dabei kamen uns seine Erfahrungen als Zeitsoldat zugute. Über einen Kontakt bekamen wir für jeden Teilnehmer je ein DDR Marine Grenzaufklärer Fernglas 10×50 BGA, hergestellt von der Carl Zeiss Jena. Und das war gut so, denn das Anwesen der Baroness Susi von Rügen war im 100 m Kreis rundum abgesperrt! Und durch königliche Schoß- und Kettenhunde, die in Amt Schradenland im Brandenburgischen von einem absolut echten Giftzwerg ausgebildet wurden, gesichert.

Wir hatten uns in zwei Gruppen aufgeteilt, wovon eine  in 100 m Abstand vor dem Haus auf der Lauer lag und die andere 100 m hinter dem Haus „Mäuschen“ spielte.

Als Erstes trafen König Nak Nak, nebst seiner Gemahlin in der quietschgelben CruiseKarosse ein. Beide in strahlend weißen Bademänteln, das königliche Siegel, eine tanzende Ente mit güldenem Krönchen, oben links eingestickt! Ihre Majestät, König Nak Nak, kam barfuß in praktischen Badelatschen. Seine Gemahlin trug neben einem ToGo-Becher „Crema d`Oro“ ganz züchtig eine rosafarbene Wollstrumpfhose unter dem weißen Bademantel – ehrlich, ein Bild für die Götter.

Bei Eintreffen der Hoheiten stürzten die beiden Türsteher der Baroness Susi von Rügen, ein wuchtiger Zeitgenosse in einem Dachskostüm, sowie ein stämmiger Glatzkopf im nachgebauten Gewand eines urbayerischen katholischen Messdieners auf, um die beiden würdevoll & wohlbehütet zur Haustür zu geleiten.

Nachdem das gewährleistet war, holten die beiden aus dem hinteren Fond des riesigen Daimlers 420 Pullmann noch etwas von den beiden Notsitzen, was im ersten Moment nicht zu identifizieren war. Wir dachten zunächst, es handele sich um ganz normales Gepäck, wurden aber stutzig als beide Türsteher rechts und links untergriffen.

Auf dem Weg zur Tür bewegte sich dieses „Etwas“ plötzlich und wie, nak nak nak

Trotzdem das „Etwas“ von hinten grell leuchtete, war deutlich eine Hand zu erkennen, die den in dem Messgewand wollüstig in den Hintern kniff. In dem Moment hatten wir eine leise Ahnung, um wen es sich handeln könnte … wenn auch Ihr eine Ahnung habt, lasst es mich bitte wissen … ich bedanke mich vorab.

Dann ging es mehr oder minder Schlag auf Schlag:

in einem fürchterlichen Hosenanzug mit wuchtigem Schlag – augenscheinlich ein Überbleibsel aus einer Altkleidersammlung in den 1970er Jahren – tauchte die Prinzessin der Entenkrone, Bernadette von Emden, auf.

Leider ohne ihren wundervollen Herrn Gemahl, Olaf, den Wikinger! Olaf hat Husten und muss mit 37,9° Grad Celsius übelstem Nordseefieber das Bett hüten, wie in den Schlagzeilen aller sozialen Medien bereits am frühen Morgen zu lesen war.

Gute Besserung von dieser Stelle und möge er hoffentlich durchkommen!

Dann tauchten kurz nacheinander Gräfin Kisigunde von Brandwill auf, die ohne PhotolabBildbearbeitung im Original optisch nicht besonders gut wegkommt und froh sein konnte, das beim Betreten des Hauses die Gesichtserkennung deaktiviert war.

Ihr folgten im Pulk die Freifrau Cinderella von Rathenow nebst ihrem Gemahl, der aufgrund eines Doppel-Bingo vor Jahresfrist nicht namentlich genannt werden möchte. Dazu Freiherr Jörk van Örk, eine ehemalige Tour de SchradenlandLegende, die leider durch einen Fahrradunfall im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße gelandet war und seit Jahren von einem 3-köpfigen Therapeuthen-Team nach dem Juelzi-Therapieansatz ganzheitlich rund um die Uhr betreut wird.

Dann tauchte das selbst ernannte High-Society-Dream-Team auf, Arm in Arm!

Der erlauchte Hofnarr Ihrer Majestät, Nobbes aus dem Pott, seines Zeichens Schmierfink dutzender fäkalienhaltiger Sprüche erschien Arm in Arm mit der Junkfrau, Fridoline vom Harzer Roller, die als Chefsekretärin federführend für die Verbreitung des Käses bzw. der Enten Ihrer Majestät verantwortlich ist.

Übrigens die Reihenfolge, wie der Käse verbreitet wird, ermittelt Junkfrau Fridoline mittels Dartpfeilen, wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe.

Danach war die ehrwürdige Gesellschaft oder sollte man eher schreiben: merkwürdige Sippschaft wohl vollzählig, denn die beiden Türsteher wurden abgezogen und durch zwei zähnefletschende Hunde Ihrer Majestät ersetzt.

Wie es weitergeht, wird Euch Werner (DeralteMann) im Teil 2 berichten, denn die Ereignisse im Garten waren ein explosives Gemisch aus Perfidität, Perversion und der massiv zur Show getragenen Arroganz und Großherrlichkeit von Narzissten der übelsten Sorte, die nur sich selbst zu lieben in der Lage sind.

Ich wünsche Euch alles Liebe & Gute und grüße Euch herzlichst

Eure S.Atire

 

 

Ob nun Lob oder handfeste Kritik. ich freue mich auf Deine Meinung. Danke sehr!

%d Bloggern gefällt das: